25.05.2018 Marion Schlegel

Medigene erhöht Kapital um 10% - was macht die Aktie?

-%
Medigene
Trendthema

Medigene hat im Rahmen der gestern angekündigten Privatplatzierung – das Bezugsrecht der Aktionäre wurde ausgeschlossen – 32,3 Millionen Euro eingenommen. Medigene gab dafür 2,23 Millionen neue Aktien aus genehmigtem Kapital aus, was rund zehn Prozent des gegenwärtigen Grundkapitals entspricht. Die Aktien wurden bei institutionellen Investoren zu einem Preis von 14,50 Euro pro Aktie platziert. Medigene hatte die Platzierung der Aktien am Donnerstag nach Handelsschluss an der Frankfurter Börse angekündigt. Der Platzierungspreis liegt etwas mehr als zwei Prozent unter dem Xetra-Schlusskurs vom Donnerstag. Zugleich hat Medigene-Aktionär QVT Financial 1.105.490 bestehende Medigene-Aktien in einer Umplatzierung zum gleichen Preis von 14,50 Euro pro Aktie an institutionelle Investoren verkauft. Hintergrund ist eine umfangreiche Restrukturierung aller QVT-Fonds. Der Investor habe aber weiter einen Vertreter im Aufsichtsrat. Das Platzierungsvolumen sei signifikant überzeichnet worden, so Medigene.

Dr. Thomas Taapken, Finanzvorstand der Medigene, kommentiert: „Zusätzlich zu den bestehenden institutionellen Aktionären konnten wir neue, auf Healthcare fokussierte Investoren gewinnen. Die starke Nachfrage nach diesem Angebot unterstreicht deutlich das Interesse der Investoren an unserer fortschreitenden Entwicklungspipeline für T-Zell-Krebs-Immuntherapien.“

Prof. Dolores Schendel, Vorstandsvorsitzende von Medigene, ergänzte zuversichtlich: „Mit unserem TCR-basierten Zellprodukt MDG1011 in der klinischen Entwicklung gehört Medigene zu den wenigen weltweit führenden Unternehmen, die dieses vielversprechende Therapiefeld erforschen. Die Erlöse dieser Transaktion unterstützen unsere Pläne, unser eigenes TCR-T Programm so bald wie möglich auszuweiten."

Im Zuge der Kapitalerhöhung ist die Aktie wieder unter das Ausbruchsniveau von 15,90 Euro zurückgefallen. Ein Grund zur Beunruhigung ist dies jedoch nicht. Aus charttechnischer Sicht ist vor allem wichtig, dass die 200-Tage-Linie verteidigt werden kann. Die jüngsten positiven Meldungen, insbesondere die ausgeweitete Kooperation mit Bluebird Bio, dürften den Wert weiter stützen. Langfristig ist das Papier für risikobereite Investoren weiterhin hochinteressant. Allerdings muss man bei Medigene eine höhere Volatilität einkalkulieren.

Eine ausführliche Analyse zu Medigene sowie einen weiteren Biotech-Titel mit Verdopplungschance finden Sie im neuen Report: „Medigene: große Sonderanalyse + neuer 100%-Geheimtipp".