So investieren Sie wie Peter Lynch
08.09.2020 Florian Söllner (Hot Stock Report)

McDonald's und Amazon buchen: Hot-Stock YOC gewinnt 100 Prozent in einer Woche

-%
YOC

Achterbahnfahrt im Small-Cap-Bereich. Der Mobile-Werbung-Spezialist hat sich innerhalb einer Woche verdoppelt. Kurstreibend war die News vom 2. September, wonach die US-Einkaufsplattform Xandr in die YOC-Mobile-Werbung-Plattform integriert wird. Xandr gehört zum großen AT&T-Konzern.

YOC (WKN: 593273)

Rückblick: Vor zehn Jahren hatte sich die Aktie des Berliner Spezialisten für Smartphone-Werbung YOC verzehnfacht und stand kurz vor der Übernahme durch einen Konkurrenten. Ein damals in den Verkaufsprozess involvierter YOC-Insider hat uns einige Jahre später zähneknirschend verraten: Die Berliner hatten zu hoch gepokert, es überreizt. 

Am Ende war es quasi nur der Versuch, die Summe des erzielbaren Kaufpreises noch einmal aufzurunden, was schließlich zum Platzen des Deals führte. Die Jahre danach ging es mit der YOC-Aktie dann über 90 Prozent nach unten – die Pleite drohte. Gründer Dirk Kraus kam in der Not zurück und hat das Start-up gerettet – und kauft nun sogar wieder Aktien zu.

Exklusiv: 2020 wird „schön“

In der Ausgabe 33/2020 des Börsenbriefes AKTIONÄR Hot Stock Report hatten wir Ende August auf die ersten Lebenszeichen des Nebenwertes hingewiesen und geschrieben: „Beim Scrollen auf dem Smartphone hinter einem Artikel erscheinende Werbebanner kennt jeder. Zu verdanken haben wir solche Mobile- Werbeformate der Berliner YOC AG. Zeitweilig hatten Kunden wie McDonald’s in der Coronakrise ihr Marketing gestoppt. Doch wie mir Dirk Kraus in einem Telefonat mitteilte, läuft es auch dank neuer Werbeformate von YOC wieder richtig an. 

„Mega“ komme etwa die Werbeform YOC Branded Takeover an. Beachtlich: Im ersten Halbjahr wurde das EBITDA von 0,1 Millionen im Vorjahr auf 0,4 Millionen Euro erhöht. Stark: Endlich gelingt es YOC, seine eigene Plattform zur Werbeauslieferung zu etablieren – 50 Prozent der Umsätze laufen darüber. Das Handelsvolumen der Technologieplattform VIS.X wuchs zuletzt um 91 Prozent. Kraus selbst hat jetzt für 30.000 Euro weitere YOC-Aktien gekauft und sagt, er sei zuversichtlich, trotz Corona ein „schönes Jahr 2020“ abzuliefern.

HSR-Ausgabe 33/2020

Vor zehn Jahren wurden solche Mobile-Marketing-Firmen zum 10-fachen Jahresumsatz gekauft, mittlerweile immer noch zum doppelten. Das YOC-KUV liegt erst knapp über 1.

Start-up-Wette

YOC ist Teil der Start-up-Wette. Erklärung: Angesichts aus dem Boden schießender Crowd-Start-ups mit 1.000-Prozent-Rendite-Versprechen sind wir im Februar 2015 an dieser Stelle eine Wette eingegangen: Diese vier vergessenen Internetaktien-Start-ups entwickeln sich besser. (Die später hinzugefügten Titel B+S und BMP wurden ausgestoppt.)

Hier im Hot Stock Report verfolgen wir diese Internet-Highflyer sporadisch weiter. Der Kern des Börsendienstes ist das Depot 2030.