16.01.2019 Börsen. Briefing.

McDonald's: Einfach unglaublich – Das ist das Ende des Big Mac (in Europa)

-%
McDonald's
Trendthema

Fast-Food-Enthusiasten und Fans der US-Amerikanischen Burger-Kette McDonald's werden es kaum glauben, aber der "Big Mac" verliert nach 50 Jahren seine Exklusivität. Eine Entscheidung des EUIPO sorgt dafür, dass nun quasi jeder Burger-Bräter in Europa seine Buletten-Brötchen "Big Mac" nennen darf. Beobachter feiern das Urteil als Sieg von David gegen Goliath. 

Woran denken Sie, wenn Sie „Big Mac“ hören? Vermutlich an McDonald’s. Der „Big Mac“ ist der Klassiker der US-amerikanischen Fast-Food-Kette, seit 50 Jahren fester Bestandteil der Speisekarte und verliert nun – zumindest in Europa ­– seine Exklusivität. McDonald’s hat die Rechte an der Marke „Big Mac“ in einem Streit mit der in Irland ansässigen Fast-Food-Kette Supermac’s verloren. Das Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) mit Sitz im spanischen Alicante hat in einem Verfahren entschieden, die Eintragung der Marke in der EU zu widerrufen. Supermac’s könne ihn nun für alle Lebensmittel, die es verkaufen wolle, frei verwenden.

Beobachter feiern die Entscheidung als Sieg von David gegen Goliath. Dabei ist die Entscheidung keinesfalls endgültig – man darf davon ausgehen, dass McDonald’s gegen sie vorgehen wird. An der Börse scheint die Meldung ohnehin nur als Anekdote zu taugen – den Kurs jedenfalls hat sie nicht bewegt.

+ Bloomberg: McDonald's Loses Big Mac EU Trademark (Englisch)

Dieser Beitrag ist dem heutigen Börsen.Briefing. entnommen – dem neuen täglichen Newsletter des Anlegermagazins DER AKTIONÄR. Registrieren Sie sich jetzt kostenfrei für das Börsen.Briefing. und starten Sie täglich bestens informiert in den Handelstag.

Der Newsletter ist unverbindlich und kostenlos. Zum Abbestellen reicht ein Klick auf den Abmelde-Link am Ende des Newsletters.