Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
17.11.2014 Werner Sperber

Mastercard: Nur Plastik ist Wahres; Börsenwelt Presseschau I

-%
DAX

Die Experten der Platow Börse erklären, der Arbeitsmarkt in den USA sei vergleichsweise robust und die Wirtschaftsdaten gut. Deshalb haben die Verbraucher dort eine bessere Laune und geben wieder mehr Geld aus, wobei sie Kreditkarten bevorzugen. Auch in den Schwellenländern nehmen immer mehr Geschäfte Kreditkarten an, wobei sich diese Entwicklung in den kommenden Jahren fortsetzen dürfte. Davon dürfte auch Mastercard profitieren und der Aktienkurs demnächst noch etwas stärker steigen. Analysten schätzen, der Gewinn je Aktie soll sich in den Jahren 2013 bis 2016 um jeweils rund 18 Prozent erhöhen. Aufgrund dieses, für ein so großes Unternehmen hohen Wachstums ist selbst ein KGV von 23 für das nächste Jahr vergleichsweise attraktiv. Langfristig könnte das Management auch die geringe Ausschüttung erhöhen. Anleger sollten die Anteile bis zu Notierungen von 85,20 Dollar kaufen und ihr Engagement bei 66,20 Dollar absichern.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0