10 Optionsscheine – maximale Performance
Foto: Börsenmedien AG
30.04.2015 Alfred Maydorn

Marc Faber: Aktien werden 40 Prozent fallen – mindestens!

-%
DAX

Der Schweizer Börsenexperte Marc Faber gilt nicht unbedingt als Optimist. Im Gegenteil: Faber macht immer wieder mit zum Teil schockierenden Prognosen auf sich aufmerksam. Jetzt teilte er dem US-Fernsehsender CNBC mit, dass er einen Einbruch am Aktienmarkt um mindestens 30 bis 40 Prozent erwarte. 

Marc Faber ist der Ansicht, dass die Aktienmärkte von der Liquidität der Notenbanken aufgeblasen worden sind. Er könne zwar nicht sagen, wann genau diese Blase platzen werde, aber es werde irgendwann so weit sein und das Ergebnis werde „entsetzlich“ sein. 

Krasse Überbewertung

„Der Markt ist in einer Verfassung, bei der es mit einer 10-Prozent-Korrektur nicht getan ist“, so Faber, „vielleicht geht es noch ein bisschen nach oben, aber wenn es passiert, werden es 30 oder 40 Prozent mindestens.“ Faber argumentiert, dass die niedrigen Zinsen und die Politik der Notenbanken dazu geführt haben, dass sämtliche Anlageklassen krass überbewertet seien. 

Spekulieren auf fallende Kurse?

Faber spekuliert allerdings selbst nicht auf fallende Aktienkurse, weil er nicht wisse, wie hoch der Markt zuvor steigen werde. Er selbst stellte klar, dass er nicht daran interessiert sei auf kurzfristige Schwankungen zu spekulieren, er sei ein Value-Investor. 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8