28.03.2019 Benedikt Kaufmann

Lyft – "Der größten Deal des Jahres"

-%
DAX
Trendthema

Morgen ist es soweit – eine der heißesten Tech-Firmen kommt an die Börse. Die Aktien waren bereits zwei Tage nach dem Start der Roadshow überzeichnet und die Emissionsbanken haben am Mittwoch den Ausgabepreis erhöht. Heute wird der Preis endgültig festgelegt und es könnte noch eine Erhöhung stattfinden.

Ursprünglich plante Lyft in Zusammenarbeit mit den Emissionsbanken einen Ausgabepreis von 62 bis 68 Dollar an. Die Banker haben aufgrund der hohen Nachfrage die Preisspanne jedoch am Mittwoch auf 70 bis 72 Dollar erhöht. Damit könnte der Fahrdienstleister mit der Ausgabe von 31 Millionen Aktien bis zu 2,2 Milliarden Dollar erlösen. Die Bewertung läge dann bei bis zu 24,7 Milliarden Dollar.

Ebenfalls nicht ausgeschlossen ist, dass der Börsengang auf ein noch größeres Volumen aufgestockt wird. Der Börsenexperte Jim Cramer von CNBC hält eine erneute Erhöhung des Ausgabepreises für möglich. Heute wird der Preis ermittelt, am Freitag geht es an die NASDAQ.

Zudem sieht Cramer eine Korrelation zwischen der schwachen NASDAQ-Performance und dem bevorstehenden Lyft-IPO. Institutionelle Anleger verkaufen Wachstumsaktien aus dem Tech-Sektor, um Mittel für einen "der größten Deals des Jahres" freizuschaufeln, so Cramer. Am Ende ist der Aktienmarkt wie jeder andere Markt – er wird kontrolliert von Angebot und Nachfrage“, sagte der Börsenexperte in seiner CNBC-Sendung.