01.11.2018 DER AKTIONÄR

Lufthansa: Phoenix aus der Asche?

-%
DAX
Trendthema

Am Dienstag stürzte die Kranich-Aktie nach den Quartalszahlen ab, heute folgt ein Höhenflug. Die Gründe für das Aufbäumen der Lufthansa-Aktie können nur spekuliert werden. 

Um mehr als sechs Prozent geht es bis zum Mittag mit der Lufthansa-Aktie nach oben. Zeitweise notiert der Kurs bei 19 Euro, nachdem er am Dienstag noch bis auf 17,05 Euro abgerauscht war. Marktbeobachter sehen als einen möglichen Grund für den aktuellen Kurssprung eine Analystenveranstaltung vom Vortag. Auch die zuletzt wieder etwas niedrigeren Ölpreise dürften eine Rolle spielen.

Management über Kursschwäche verwundert

Die Analysten der Société Générale beließen die Aktie auf "Kaufen" mit einem unveränderten Kursziel von 21 Euro. Die Führungsriege der Fluggesellschaft habe sich auf dem Treffen überrascht gezeigt über die negative Kursreaktion nach den Resultaten für das dritte Quartal, obwohl ohne Eurowings-Sondereffekte ein Rekordgewinn erreicht worden wäre. Analyst Michael Kuhn teilt diese Verwunderung, heißt es in einer Studie. 

Die Hoffnung erscheint jedoch zu früh, dass die aktuelle Kursentwicklung bereits den Startschuss für eine Trendwende gibt. Im Xetra-Handel hatte der Lufthansa-Kurs ein Gap hinterlassen, das nun lediglich geschlossen wurde. Besser sieht das Chartbild erst wieder oberhalb von 20 Euro aus, dem Juli-Tief. Bis dahin wird wohl bis auf kurzfristige Trading-Chancen nichts Großes bei dem DAX-Wert zu holen sein.

 

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4