Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Lucid Motors
17.09.2021 Jochen Kauper

Lucid springt nach oben – E-Mobilität Newcomer Index profitiert

-%
E-Mobilität Newcomer Index

Die Aktie der Lucid Group hat am Donnerstag deutlich zugelegt. Der Roll-out der ersten Modelle hat begonnen. Zudem gab es eine Kaufempfehlung der Bank of America.

Die Analysten der Bank of America bezeichneten Lucid als einen Mix aus Tesla und Ferrari. Analyst John Murphy lobte das Managementteam von Lucid (LCID), seine "wichtigen Wettbewerbsvorteile" wie die Formel-E-Technologie und das "interessante, attraktive Produkt“, die Ultra-Luxus-Limousine Lucid Air. Das Kursziel von Murphy und seinem Team lautet 30 Dollar.

lucid.com
Lucid Air Dream Edition

Auch die Citi hat Lucid vor wenigen Tagen zum Kauf empfohlen. "Im Moment gehört Lucid zu den wenigen Unternehmen, die in der Lage sind, Teslas Premium-Markenposition als EV-/Technologieführer herauszufordern", schrieb Itay Michaeli von der Citi in einer Studie.

Etwas leisere Töne schlug dagegen Morgan Stanley an. Die Experten sehen zwar Lucid als einen „Super-Premium"-Elektroautohersteller, der in der Lage sein könnte, seine Produktion zu skalieren, jedoch gibt einfach zu viel zu viel Konkurrenz, um sich für die Aktie zu begeistern.


Die Pläne und Visionen von Lucid nehmen nun endlich Gestalt an. Denn der Rollout der ersten Modelle hat begonnen. Der Lucid Air Dream ist ein echter Hingucker, elegant, schnell und noch dazu mit einer extrem hohen Reichweite von über 800 Kilometern ausgestattet.

Die Batterie-Expertise kommt nicht von ungefähr. 2007 als Atieva gegründet, lag die Kernkompetenz ursprünglich in der Entwicklung von Batterien für elektrisch angetriebenen Busse. Seit 2018 ist das Unternehmen im Übrigen exklusiver Batterie-Lieferant für die Formel E-Rennserie.

Der Markteintritt in Deutschland ist für 2022 angedacht. Dann wird Lucid mit dem EQS von Mercedes konkurrieren. DER AKTIONÄR geht davon aus, dass Lucid im direkten Verlgeich die Nase vorne haben wird.

E-Mobilität Newcomer Index (WKN: SL0CKQ)

Kurzum: Das Wetteifern um die Pole Position im E-Mobil-Wettrennen hat einen neuen Teilnehmer. Lucid Motors.
Dabei sind die umgerechnet 26 Milliarden Euro Börsenwert allerdings eine ordentliche Hausnummer. Die Bewertungsmultiple sind höher als die der Konkurrenz. Jetzt muss Lucid weiter liefern. Die Aktie ist aber trotz der hohen Bewertung ein Investment wert.

Wer das Risiko breiter streuen möchte, der kann in den E-Mobilität Newcomer Index investieren. Mit dem Faktor-1-Zertifikat (WKN: MA4V6W) hat der Anleger die Möglichkeit, eins zu eins an der Entwicklung des Index teilzuhaben.

Herr Bernd Förtsch, Verleger und Eigentümer der Börsenmedien AG, hält mittelbar eine wesentliche Beteiligung an der flatex AG, deren Tochtergesellschaft flatex Bank AG unter der Marke flatex Online-Brokerage betreibt. Die flatex Bank AG erhebt für den Handel in Finanzinstrumenten in der Regel von ihren Kunden Ordergebühren. Die flatex Bank AG hat mit Morgan Stanley, Goldman Sachs, Société Générale, UBS, Vontobel, BNP Paribas und HSBC eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, wonach diese Institute den Status eines bevorzugten Partners von Hebelprodukten (Exchange Traded Products) haben und von ihnen emittierte Hebelprodukte durch die flatex Bank AG angeboten werden, die Kunden ohne oder mit reduzierten Ordergebühren handeln können. Die flatex Bank AG erhält in diesem Zusammenhang von Morgan Stanley, Goldman Sachs, Société Générale, UBS, Vontobel, BNP Paribas und HSBC Vergütungen für den Vertrieb dieser Finanzinstrumente.
Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hat diesen Index entwickelt und hält die Rechte hieran. Die Börsenmedien AG hat mit Morgan Stanley als Emittent des Finanzinstruments eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach die Börsenmedien AG Morgan Stanley eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von Morgan Stanley Vergütungen.