9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: Shutterstock
13.08.2021 DER AKTIONÄR

"Lithium wird sich verdreifachen, wenn..."

-%
Best of Lithium Index

Nachdem US-Präsident Joe Biden Anfang August einen Gipfel für Elektrofahrzeuge im Weißen Haus veranstaltete, wird eines deutlich: Die USA möchten eine führende Rolle beim Bekämpfen des Klimawandels einnehmen. Um die Emission von Treibhausgasen zu senken, wurde eine Reihe an Maßnahmen kommuniziert, beispielsweise neue Abgasnormen für Fahrzeuge. Der US-Präsident unterzeichnete eine Executive Order mit dem ehrgeizigen Ziel, die Hälfte aller im Jahr 2030 verkauften Neuwagen zu emissionsfreien Fahrzeugen zu machen.

Aufgrund der Ergebnisse des Gipfels im Weißen Haus kommen Analysten der Bank of America zu einer positiven Einschätzung des Lithium-Preises. Sollten die USA ihr EV-Ziel erreichen, wird sich laut der Analysten der Marktwert von Lithium verdreifachen.

Anfang April begab DER AKTIONÄR mit dem US-Investmenthaus Morgan Stanley den Best of Lithium Index. Darunter befinden sich aktuell elf Unternehmen, die sich mit der Erschließung und Exploration von Lithium beschäftigen.


Die weltweit stark steigende Absatz von Elektrofahrzeugen dürfte in den nächsten Jahren anhalten. Das führt zwangsweise auch zu einer anziehenden Nachfrage nach Lithium. Davon sollten auch die elf Unternehmen im Best of Lithium Index profitieren. Mit dem Index-Zertifikat (WKN: DA0AAS) können Anleger 1:1 an der Entwicklung des Index teilhaben.

Achtung: Bei einigen Brokern ist aufgrund der US-Steuergesetzgebung (871m Regel) ein Kauf des Zertifikats leider nicht möglich.

Weitere Infos zum Index finden Sie hier

Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hat diesen Index entwickelt und hält die Rechte hieran. Mit den Emittenten von Finanzinstrumenten Morgan Stanley, HSBC Trinkaus und Vontobel hat die Börsenmedien AG eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach sie den Emittenten eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von den Emittenten Vergütungen.