13.08.2019 Simon Seeser

Leoni: Nach Verkaufspanik – was erwartet die Anleger morgen?

-%
Leoni
Trendthema

Morgen veröffentlicht Leoni endlich die heiß ersehnten Zahlen zum zweiten Quartal. Bereits gestern sorgten Analystenkommentare für eine Beschleunigung des Abverkaufs der Aktie. Auch heute geriet das Wertpapier zeitweise unter Druck, schafft es aber auf Tagesbasis im Plus zu schließen.

Daniel Kukalj, Analyst bei der Quirin Privatbank, bezeichnete das Liquiditätsproblem bei Leoni gegenüber Bloomberg als besorgniserregend. Christian Ludwig, Analyst beim Bankhaus Lampe, weist auf das gleiche Problem beim Kabel- und Bordnetzspezialisten hin. Leoni plane auch schon seit einiger Zeit die Sparte „Wire & Cable Solutions“ zu verkaufen oder an die Börse zu bringen. Doch laut Kukalj gestaltet sich dies aufgrund des fehlenden Interesses eher schwierig.

Im Durchschnitt erwarten die Analysten einen Umsatz von 1,26 Milliarden Euro und einen Verlust je Aktie von 0,85 Euro für das zweite Quartal.

Da die Aktie in den letzten Tagen bereits stark gefallen ist, kann davon ausgegangen werden, dass schlechte Quartalszahlen zumindest teilweise eingepreist sind. Dennoch empfiehlt DER AKTIONÄR vorerst abzuwarten, bis die Zahlen veröffentlicht wurden – und dann die Situation neu zu bewerten.

Leoni (WKN: 540888)