06.09.2018 Markus Bußler

Kupfer ist tot? Nicht wirklich

-%
BHP Billiton
Trendthema

Der Kupferpreis ist in den vergangenen Tagen deutlich unter Druck gekommen. Und ein Blick auf den Chart lässt Böses ahnen. Der Aufwärtstrend des vergangenen Jahres ist gebrochen. Doch wie so oft: Hinter den Kulissen sichern sich große Konzern Zugang zu Kupferprojekten. Und das macht die Branche spannend für Anleger.

Gestern kam ein friedliches Übernahmeangebot von dem chinesischen Konzern Zijin Mining für Nevsun Resources. 6 CAD will Zijin in Cash bezahlen. Die Nevsun-Aktie sprang entsprechend nach oben. Nevsun betreibt die Bisha-Mine, eine Kupfer-Zink-Mine, in Eritrea. Dazu besitzt Nevsun noch das Timok-Projekt in Serbien, ein riesiges Gold/Kupfer-Projekt, auf das auch schon andere Konzerne ein Auge geworfen haben. So hat nur wenige Wochen vor der friedlichen Übernahme Lundin Mining mit einem feindlichen Angebot versucht, Nevsun zu übernehmen. Hier ging es hauptsächlich um das Timok-Projekt. Doch letztlich ist Lundin gescheitert.

Gleichzeitig hat BHP den Anteil an SolGold von Guyana Goldfields erworben- SolGold entwickelt das Cascabel-Kupfer-Gold-Projekt in Ecuador. Das Ganze verspricht eine brisante Mischung zu werden. Neben BHP ist auch Newcrest an SolGold beteiligt. Gut möglich, dass die beiden Konzerne gemeinsam eine Übernahme planen, gut möglich auch, dass einer der beiden den anderen aus dem Projekt herauskauft. Sicher scheint nur: So unbeliebt Kupfer derzeit bei Anlegern ist, so beliebt ist das rote Metall bei den großen Konzernen. Und das wiederum spricht dafür, dass die Konzerne mittelfristig wieder mit steigenden Kursen bei Kupfer rechnen.