05.05.2015 Nikolas Kessler

KUKA-Aktie: Kaufempfehlung vor Zahlen

-%
DAX
Trendthema

Einen Tag vor der Bekanntgabe der Zahlen für das erste Quartal am morgigen Mittwoch erhält die Aktie des Industrieroboterherstellers KUKA Rückenwind von einem positiven Analystenkommentar. Das Papier gehört am Dienstag zu den Gewinnern im MDAX.

Die Investmentbank Oddo Seydler hat die KUKA-Aktie vor Zahlen von „Hold“ auf „Buy“ hochgestuft und das Kursziel auf 75 Euro belassen. Analyst Roland Pfänder begründet seine Kaufempfehlung mit dem jüngsten Kursrückgang, den Anleger angesichts des Ergebnispotenzials des Unternehmens nutzen sollten.

Wenn KUKA am morgigen Mittwoch den Zwischenbericht für das erste Quartal vorstellt, sei außerdem der Logistikspezialist Swisslog, den KUKA Ende letzten Jahres übernommen hatte, erstmals vollständig in der Bilanz enthalten. Der Experte rechnet deshalb mit einem kräftigen Anstieg bei Auftragseingang und Umsatz. Das operative Ergebnis dürfte seiner Einschätzung nach jedoch um 31 Prozent auf 27,1 Millionen Euro gefallen sein. Pfänder erwartet eine Bestätigung des Jahresausblicks.

Die bullishe Einschätzung von KUKA teilen derzeit allerdings nur wenige Analysten. Vier der 28 von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Experten empfehlen die KUKA-Aktie zum Kauf, neun geben eine Halteempfehlung und fünfzehn raten zum Verkauf des Papiers. Das Konsensziel für die kommenden zwölf Monate liegt mit 60,58 Euro knapp zehn Prozent unter dem aktuellen Kurswert.

Dabeibleiben!

Nach dem Allzeithoch im März ist der Aufwärtstrend der KUKA-Aktie zuletzt etwas ins Stocken geraten. Im Zuge der Swisslog-Übernahme hat das Unternehmen seine Ergebnis-Prognose für das laufende Jahr zurückgeschraubt. Langfristig sind die Aussichten für den MDAX-Überflieger aber positiv. Anleger bleiben deshalb dabei und sichern die Position mit einem Stopp bei 62 Euro ab.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4