Ergreifen Sie jetzt Ihre Millionenchance
Foto: Börsenmedien AG
25.09.2015 Thomas Bergmann

K+S-Investor stockt Aktien auf - Spekulation auf neues Potash-Angebot

-%
DAX

Neben den Automobilbauern steht am Freitag die Aktie von K+S im Mittelpunkt des Anlegerinteresses. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Morgen berichtet, hat einer der größten K+S-Investoren seine Beteiligung an dem deutschen Kalikonzern aufgestockt. Die Aktie des DAX-Konzerns war in den letzten Tagen massiv gefallen, nachdem das Übernahmeangebot der kanadischen Potash abgelehnt wurde.

Dem Bericht zufolge hat Acatis Investment die K+S-Bestände um etwa 20 Prozent durch Zukäufe am Mittwoch und Donnerstag auf rund 860.000 Aktien oder 0,45 Prozent erhöht. Das gehe aus einer E-Mail von Hendrik Leber, Managing Partner bei der Frankfurter Investmentfirma, hervor. Der Investor setze darauf, dass Potash Corp. of Saskatchewan das 7,85 Milliarden schwere Übernahmeangebot wieder aufleben lässt.

"Offensichtliche Unterbewertung"

"Da wir eine offensichtliche Unterbewertung plus die Chance auf ein erneutes Angebot sehen, halten wir die Aktie für günstig", erklärt Leber die Kaufentscheidung. "Ich fand es verblüffend, dass das Management das Angebot offenbar nicht wirklich mit dem Bieter besprochen hat, sondern es anscheinend zurückwies, ohne intensive Gespräche mit Potash geführt zu haben. Das Management sollte sich mehr Mühe geben, seine Eigentümer zufriedenzustellen, und das beinhaltet auch Gespräche mit einem Bieter", so der Wortlaut in der E-Mail.

Wie Bloomberg weiter berichtet, lehnte ein K+S-Sprecher eine Stellungnahme ab zu den Aussichten eines erneuten Potash-Angebots oder zum Kursverfall ab.

Foto: Börsenmedien AG

Neue Kaufchance

Durch den starken Kursrückgang in den vergangenen Wochen hat sich das Chance-Risiko-Profil bei K+S deutlich verbessert. Die Aktie ist mittlerweile da angelangt, wo sie vor dem ersten Übernahmeangebot von Potash stand. Die Bewertung ist trotz der jüngsten Preisabstriche am Kalimarkt historisch günstig bewertet, hinzu kommt die Übernahmefantasie. Auf mittlere Sicht ist die Aktie ein Kauf.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8