Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
19.01.2012 Dominik Schertel

Kontron: Kursziel 6,50 Euro

-%
DAX

Kontron konnte den Verkauf seiner Asien-Tochter erfolgreich abschließen. Der Verkaufspreis lag sogar noch etwas über der erwarteten Spanne. Dies verhilft auch der Aktie zu einem Schub nach oben.

Die Kontron AG gab gestern den Abschluss des Verkaufs von Vermögensgegenständen der 100-prozentigen Tochter Kontron Design Manufacturing Services (KDMS) an die Plexus Manufacturing in Höhe von 35,2 Millionen US-Dollar bekannt. Der Kaufpreis soll sofort und in voller Höhe bezahlt werden. Das TecDax-Unternehmen macht damit laut eigenen Angaben einen weiteren Schritt bei der Fokussierung auf das Kerngeschäft.

Analystenstimmen

Der Markt reagierte am Mittwoch positiv auf diese Meldung. Die Aktie schloss bei 5,74 Euro, ein Plus von 1,59 Prozent. Auch heute kann das Papier seine Aufwärtsbewegung fortsetzen. Gestützt wird diese Tendenz von neuesten Analysteneinschätzungen. Die Experten von Independent Research erhöhen ihre Einschätzung von "Sell" auf "Hold" mit einem Kursziel von 5,80 Euro. Die WestLB sieht Potenzial für einen Kursanstieg bis auf 8,20 Euro und bewertet das Papier mit "Buy". Analysten der DZ Bank verweisen außerdem darauf, dass die Aktie weniger kostet als der Buchwert und mit einem derzeitigen KGV von 10 günstig bewertet sei. Das historische durchschnittliche KGV beträgt 13. Hinzu kommt noch eine Dividendenrendite von vier Prozent. Auch die DZ Bank sieht Potenzial bis 8,20 Euro.

Widerstand überwunden

DER AKTIONÄR hat bereits auf den Widerstand bei 5,55 Euro hingewiesen. In der laufenden Woche ist dem TecDAX Titel der Sprung über diese Marke gelungen. Spekulative Anleger setzen auf eine Fortsetzung der technischen Erholung. Das nächste Ziel liegt jetzt bei 6,50 Euro. Der Stopp-Kurs bietet sich unterhalb des letzten Tiefs bei 4,70 Euro an.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Kontron - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8