13.05.2014 Jens Aichinger

Keurig Green Mountain: Im Kaffeerausch nach Norden

-%
DAX
Trendthema

Die Aktie von Keurig Green Mountain legt heute knapp zehn Prozent zu. Grund ist die Nachricht, dass der Getränke-Riese Coca-Cola seinen Anteil an dem Konzern von 10 auf 16,5 Prozent aufgestockt hat. Die Aktie rennt in Richtung Allzeithoch.

Das ist kein guter Tag für David Einhorn. Der Hedgefonds-Manager ist nämlich short in Keurig Green Mountain. Und das seit Oktober 2011. Damals stand die Aktie noch etwa 20 Prozent tiefer. Einhorn hatte nicht mit dem Einstieg von Coca-Cola bei Keurig gerechnet. Die Nachricht hierüber hat schon im Februar für ein Kursfeuerwerk gesorgt. Mit der heutigen Mitteilung, dass Coca-Cola den Anteil weiter aufgestockt hat, legt die Aktie nochmals nach. Coca-Cola ist damit der größte Anteilseigner an dem Kaffeproduzenten.

Alternative zu Softdrinks

Der Brauseproduzent trägt damit der Entwicklung bei Verbrauchern Rechnung, die zunehmend Alternativen zu süßen Softgetränken suchen. Ein Trend, der Coca-Colas Wachstum verlangsamen könnte. Daher das Engagement bei Keurig Green Mountain, einem Produzenten von Kaffeemaschinen und Kaffee. Die Firmen arbeiten zusammen an einem neuen Getränke-System, das noch in diesem Jahr verkauft werden soll. Dabei soll es Kunden möglich sein, Cola in Kapseln und zu kaufen und diese dann - ähnlich wie bei Espresso - zu Hause selbst zuzubereiten. "Der Kauf demonstriert unseren unveränderten Glauben, dass Keurig Green Mountain noch deutliches Wachstumspotenzial hat", sagte Coca-Cola in einem Statement.

Chancenreicher Chart

Nach der fulminanten Rallye und in Anbetracht der Tatsache, dass der Titel direkt unter dem Allzeithoch steht, muss man mit einer kleineren Konsolidierung rechnen. Diese sollte den Preis aber nicht mehr nachhaltig unter die Marke von rund 105 Dollar drücken. Steigt die Aktie direkt weiter, so ist als nächstes Ziel auf der Oberseite ein Preis von 130 Dollar anzupeilen.