17.02.2019 DER AKTIONÄR

Kaufsignal, Trading-Chance, Rendite: Das haben die Aktien von Siltronic, Wacker Chemie, Rheinmetall, Sixt, Jenoptik und Datagroup gemeinsam!

-%
Sixt
Trendthema

Mit dem Real-Depot decken die gesamte Bandbreite des Börsenhandels ab: Sie nutzen kurzfristige Trading-Chancen. Sie halten manche Positionen aber auch über Monate, um das Maximum an Rendite aus einem Aktientrend herauszuholen. Natürlich läuft nicht jeder Trade in die Gewinnzone. Selbstverständlich kommt es auch zu Verlusten. Aber die Mischung macht´s. Nach einem schwachen Jahr 2018, liegt das Depot 2019 bereits knapp 20 Prozent vorne. Ein kurzer Blick ins Depot gefällig?

Der Technologie-Sektor reagiert in der Regel sehr sensibel und meist auch recht dynamisch auf Neuigkeiten rund um den Handelskonflikt. Im heimischen TecDAX trifft dies vor allem auf den Waferhersteller Siltronic zu. Zwischen den USA und China könnte es nach dem laufenden Waffenstillstand schon bald zu einer Einigung kommen. Das sollte die Aktie des Waferherstellers weiter antreiben. Doch es gibt noch mehr Punkte, die für steigende Kurse sprechen.
Die Aktie hat nun die Möglichkeit, einen neue Aufwärtsbewegung zu starten. Ein detaillierter Ausblick am 5. März sollte für weitere Impulse sorgen. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot weiter auf steigende Kurse. Die Position liegt bereits über 25 Prozent im Plus.

Als Abonnent des Real-Depots sind Sie über den SMS-Alarm immer sofort mit dabei, wenn sich echte Trading- und Anlagechancen am Aktienmarkt ergeben. Sie nutzen charttechnische Sondersituationen genauso konsequent aus wie spannende Neuigkeiten aus den Unternehmen

Die Wette auf einen steigenden Goldpreis geht ebenfalls auf. Die Anfang November als Depotbeimischung gekaufte Position wird bereits rund 35 Prozent höher gehandelt – Tendenz steigend! Noch recht neu im Depot ist eine Trading-Position auf Jenoptik. Nach den vorläufigen Zahlen hat die TecDAX-Aktie ein neues Kaufsignal generiert.
Aber auch bei Sixt sieht das Real-Depot noch Luft nach oben. Ende Februar wird der Konzern seine neue Mobilitätsstrategie vorstellen. Bis dahin dürfte die Aktie schon deutlich höher notieren. Ebenfalls gut unterwegs sind die Papiere von Datagroup. Die guten Aussichten für das laufende Geschäftsjahr und die günstige Bewertung gefallen den Investoren. Seit der Depotaufnahme am 16. Januar liegt die Aktie bereits fast zweistellig vorne. In der kommenden Woche werden die Zahlen für das erste Quartal 2018/19 veröffentlicht.

Natürlich läuft nicht jeder Trade in die Gewinnzone. Selbstverständlich kommt es auch mal zu Verlust-Trades. Nach dem Test über 3 Monate sind Sie frei: Sie entscheiden selbst auf Basis Ihrer Erfahrungen, ob Sie im exklusiven Mitgliederkreis dabeibleiben möchten oder ob Sie wieder aussteigen möchten (was Sie übrigens auch später noch alle 3 Monate problemlos tun können). Am Ende liegt die Entscheidung bei Ihnen!

Nutzen Sie also das exklusive Kennenlernangebot:

Ja, ich möchte dieses Kraftpaket für kurz-, mittel und langfristige Börsengewinne für 3 Monate zum Abo-Preis von nur 6,90 Euro pro Woche beziehen. Ich nutze somit den Sonderrabatt von über 25 Prozent im Vergleich zum Normalpreis von 9,50 Euro pro Woche für Neuleser.

 Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.