05.02.2013 Michael Herrmann

Kabel Deutschland: Ein heißer Übernahmekandidat?

-%
DAX
Trendthema

Kabel Deutschland kennt seit dem Börsengang nur eine Richtung: nach Oben. Doch Exane BNP Paribas sieht in der Aktie des Münchener Kabelkonzerns nach der rasanten Kursentwicklung des MDAX-Konzerns noch immer einen „Outperformer“ – und sogar einen Übernahmekandidaten. Zu Recht?

Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Aktie von Kabel Deutschland noch einmal genauer unter die Lupe genommen. Erstaunliches Ergebnis: Die Franzosen belassen die Einstufung auf "Outperform" - trotz eines unveränderten Kursziels von 60 Euro. Dabei liegt das ausgegebene Kursziel noch etwas unter dem aktuellen Kurs. Dabei geht Exane BNP keineswegs von einem allgemeinen Kursrutsch an den Aktienmärkten aus. Den Chemiekonzern Lanxess stufen sie etwa weiter mit „Neutral" ein, obwohl das Kursziel mit 66 Euro spürbar über dem aktuellen Kurs liegt.

Im Visier von Liberty Global

Beide Titel wurden von Exane BNP Paribas zudem auf "M&A Target List" aufgenommen, also der Liste für Übernahme- und Fusionskandidaten, gesetzt. Laut den französischen Experten könnte das nächste Ziel des Kabelriesen Liberty Global, der bereits die deutschen Konkurrenten Unitymedia und KabelBW besitzt, die Konsolidierung des „relativ unreifen deutschen Breitbandmarktes" sein.

Margen heben

Kabel Deutschland ist in diesem der größte unabhängige Anbieter. Darüber hinaus ist der durchschnittliche Erlös je Abonnent bei Liberty Global etwa drei Mal höher als bei Kabel Deutschland. Die Aussicht, diesen in Deutschland auf das europäische Durchschnittsniveau zu heben, würde laut Exane BNP Paribas die Zahlung einer hohen Prämie im Vergleich zum aktuellen Kursniveau rechtfertigen.

Keine Chance

Die französischen Experten übersehen dabei allerdings, dass eine Übernahme von Kabel Deutschland vor dem Bundeskartellamt so gut wie keine Chancen hätte. Bereits die Fusion der kleineren Betreiber Unitymedia und KabelBW wurde nur unter strengen Auflagen genehmigt. Die geplante Übernahme von Tele Columbus durch Kabel Deutschland dürfte es bereits deutlich schwerer haben.

Mehr in DER AKTIONÄR

DER AKTIONÄR hat die Überflieger-Aktie von Kabel Deutschland, die sich seit dem Börsengang im März 2010 nahezu verdreifacht hat, in der aktuellen Ausgabe (07/13) ebenfalls erneut unter die Lupe genommen. Das Ergebnis finden Sie ab Mittwoch am Kiosk und bereits hier als e-Paper.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4