Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Shutterstock
02.02.2021 Michael Schröder

Jenoptik vor den Zahlen: Nächste Überraschung im Anflug?

-%
Jenoptik

Der Newsflow passt: Bei Jenoptik hat der aktuelle Lockdown allem Anschein kaum Bremsspuren im Geschäft hinterlassen. Im abgelaufenen Jahr dürfte der Technologiekonzern sogar besser abgeschnitten haben als gedacht. Ab dem laufenden Jahr können sich Anleger auf spürbare operative Verbesserungen einstellen. Analysten haben ihre Schätzungen überarbeitet und die Kursziele angehoben. Die Aktie befindet sich im Aufwind.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

"Bisher ist wenig davon zu spüren", sagte Finanzvorstand Hans-Dieter Schumacher vor wenigen Tagen im Interview der Börsen-Zeitung. "Nach dem Lockdown im Frühjahr 2020, der uns deutlich getroffen hat, gab es eine kräftige Erholung, die sich bis jetzt nicht sonderlich verlangsamt hat."

Kurz drauf wurde bekannt: Der Technologiekonzern erwartet im abgelaufenen Jahr eine bessere Gewinnmarge als bisher. Die adjustierte EBITDA-Marge wird 2020 bei 17,5 Prozent liegen. Bisher war Jenoptik von 15,0 bis 15,5 Prozent ausgegangen.

Analysten haben im Anschluss ihre Umsatz- und Gewinnschätzungen ebenfalls überarbeitet und die Kursziele hochgesetzt. Aktuell raten fünf Epxerten zum Kauf der Aktie, sechs stehen ihr neutral gegenüber. Verkaufsemepfehlungen? Fehlanzeige!

Jenoptik (WKN: A2NB60)

Ab dem laufenden Geschäftsjahr sollten sich bei Jenoptik bei steigenden Umsätzen auch die Margen spürbar verbessern. Frische Zahlen und möglicherweise auch eine überarbeitete Mittelfrist-Prognose gibt es am 10. Februar. Gut möglich, dass die Aktie dann bereits den Widerstand bei 29,20 Euro hinter sich gleassen hat und jenseits der 30-Euro-Marke notiert.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.