22.02.2011 Dominik Schertel

iQ Power: Umsatz vervielfacht - Aktie in Lauerstellung

-%
DAX
Trendthema

iQ Power hat zum Wochenstart vorläufige Umsatzzahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2010 präsentiert. Der Entwickler und Vermarkter von umweltfreundlichen Starterbatterien für Kraftfahrzeuge konnte die eigenen Prognosen erreichen. Detaillierte Zahlen gibt es im März. Die Anleger reagieren (noch) verhalten. Wie geht es weiter?

Obwohl viele Pessimisten geunkt hatten, dass es niemals Produkte von IQ Power geben würde, stehen die ersten Batterien schon seit einigen Monaten in deutschen Baumärkten, etwa bei Praktiker oder Max Bahr  - und sind nachgefragt. Im Geschäftsjahr 2010 hat iQ Power nach vorläufigen Zahlen 9,4 Millionen Euro umgesetzt und damit die zuletzt leicht reduzierte Konzernprognose von neun bis zehn Millionen Euro getroffen. Zum Vergleich: Im Vorjahr betrug der Umsatz lediglich 1,1 Millionen Euro. Auch der Start ins laufende Geschäftsjahr ist geglückt. Im Januar 2011 wurden Erlöse von 1,5 Millionen Euro eingefahren. Detaillierte Informationen über den Geschäftsverlauf 2010 werden am 31. März bekanntgegeben.

Vor dem Durchbruch?

Die Aktie von iQ Power hat sich in den vergangenen Wochen in einer Range zwischen 0,10 und 0,17 Euro bewegt. Dabei ist ein leichter Aufwärtstrend zu erkennen. Sollte der Sprung über den Widerstand bei 0,17 Euro gelingen, wäre kurzfristiges Potenzial bis auf das Jahreshoch bei 0,23 Euro gegeben. Sollte auch diese Marke überwunden werden, könnte das Papier weiter bis auf das 2-Jahres-Hoch marschieren.

Dabei bleiben

Eine Reaktion auf die Zahlen lässt der Markt bislang vermissen. Allerdings könnte die Vorlage der detaillierten Geschäftszahlen Ende März den Wert etwas in Fokus rücken. Mit welcher Entwicklung Vorstandschef Charles Robert Sullivan für 2011 rechnet, sehen und hören Anleger im Interview, das er im November 2010 dem Deutschen Anleger Fernsehen (DAF) gegeben hat. Risikobewusste Anleger nutzen das aktuelle Niveau zum Aufbau einer ersten Position in diesem Hot-Stock. Kommt wieder Schwung in die Aktie und gelingt der charttechnische Ausbruch kann die Position ausgebaut werden. Ein Stoppkurs bei 0,09 Euro sichert ab.