Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Börsenmedien AG, Infineon
16.03.2020 Michael Schröder

Infineon: Denn Blick nach vorne richten, auch wenn es schwer fällt

-%
Infineon Technologies

Bei DAX und Co dreht sich nach einer der schwärzesten Wochen der Börsengeschichte weiter alles um das Coronavirus. Die Pandemie hat Wirtschaft und Finanzmärkte fest im Griff. Mit umfangreichen Hilfen wollen viele Länder rund um den Globus die Folgen mindern. Wie groß die Auswirkungen auf die einzelnen Konzerne sein werden, ist zur Stunde offen. Das gilt auch für Infineon.

Eine Einschätzung zu einzelnen Aktie fällt schwer. Weder die Unternehmen selbst, noch die Analysten und Volkswirte können den aktuellen Einfluss der Coronakrise auf das jeweilige Geschäft im Detail beziffern. Dazu ist es zur Stunde noch zu früh.

Fakt ist: Die Welt wird sich auch morgen weiter drehen, auch wenn man derzeit teilweise einen anderen Eindruck bekommt. Wie schnell die Käufer wieder zugreifen, hat die Entwicklung an den US-Börsen am vergangenen Freitag gezeigt, als die Indizes wegen der Aussicht auf massive finanzielle Unterstützung für die Wirtschaft in wenigen Stunden um rund zehn Prozent nach oben geschnellt sind.

Die wirtschaftliche Lage an vielen Endmärkten bleibt unsicher. Das trifft die Wettbewerber ebenso wie Infineon. In China verzeichnen erste Unternehmen aber eine leichte Erholung des Geschäfts. Das macht Hoffnung. Zudem bleiben die langfristigen Aussichten in den wichtigen Zielmärkten des heimischen Chipriesen wie Elektromobilität oder automatisiertes Fahren unverändert gut. Die Münchner sind hier mit der Cypress-Übernahme sogar noch besser positioniert.

Infineon Technologies (WKN: 623100)

Zum Wochenstart rutscht die Aktie erstmal seit 2016 wieder unter die 13-Euro-Marke. Im Rahmen einer Gegenbewegung wird aber auch die Infineon-Aktie deutliche Zuwächse verzeichnen – vor allem, wenn Zahl der Corona-Infektionen beginnt, sich deutlich zu verlangsamen.

Wer in Zeiten wie diesen eng am Markt agieren möchte und kann, der kann auch mit der Infineon-Aktie auf eine derartige Entwicklung spekulieren. Wann und wo diese startet, ist derzeit aber nicht abzusehen. Der Rest bleibt an der Seitenlinie.

Buchtipp: Wenn Affen von Affen lernen

Was ist Intelligenz im künstlichen und menschlichen Sinn? Können Maschinen Bewusstsein entwickeln und wie würden wir das erkennen? Sind Maschinen fähig, Empathie zu zeigen und zu fühlen? Innovations-Guru Dr. Mario Herger gibt darauf Antworten. Er verdeutlicht die vielfältigen Chancen und positiven Auswirkungen von KI auf alle Aspekte des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens. Spannende Gespräche mit KI-Vordenkern und KI-Praktikern aus dem Silicon Valley vermitteln dem Leser wertvolle neue Erkenntnisse und Mindsets. Ein unentbehrlicher KI-Ratgeber für Gegenwart und Zukunft!
Wenn Affen von Affen lernen

Autoren: Herger, Mario
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 27.02.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-649-3