15 Fragen, 15 Antworten – so handeln Sie jetzt richtig
Foto: Börsenmedien AG, Infineon
18.01.2021 Michael Schröder

Infineon: Das nächste Top-Kursziel kommt von Goldman Sachs

-%
Infineon

Starke Geschäftszahlen von einigen Wettbewerbern haben die Infineon-Aktie in den ersten Handelstagen des Jahres kräftig befeuert. Die Papiere sprangen auf ein neues Mehrjahreshoch bei 35,53 Euro. Für die Analysten von Goldman Sachs hat die Aktie damit das Ende der Fahnenstange aber noch nicht erreicht. Zum Start in die neue Handelswoche präsentierten die Experten eine neue Rekordmarke in Sachen Kursziel.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

Analyst Alexander Duval hat Infineon von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 27,50 auf satte 42,70 Euro angehoben. Duval begründet sein höheres Kursziel mit optimistischeren Schätzungen, einem höheren Bewertungsmultiplikator sowie Transaktionsfantasie. Die Trends in einigen Schlüsselmärkten für die europäische Halbleiterindustrie seien sehr robust.

In der vergangenen Woche gab es bereits eine Reihe von Kurszielanpassungen. Unter anderem setzte die Deutsche Bank den fairen Wert auf 40 Euro hoch. In den kommenden Tagen werden weitere Analystenstimmen, frische Zahlen der Wettbewerber und möglicherweise auch erste Eckdaten zum laufenden Geschäftsjahr 20/21 von Infineon für frische Impulse sorgen.

Infineon (WKN: 623100)

Bei aller Euphorie: Kurzfristig sollten die Anleger nach dem fulminanten Start ins neue Jahr aber eine gesunde Konsolidierung der Aktie einplanen und auch einmal erste (Teil-)Gewinne einstreichen. Das AKTIONÄR-Ziel auf Sicht von zwölf Monaten lautet weiter 36 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Infineon - €

Buchtipp: Powerplay

Genie, Visionär oder doch nur windiger Geschäftemacher? Elon Musk war einer der umstrittensten Titanen des Silicon Valley. Er wurde von Konkurrenten und Investoren bedrängt, von Whistle­blowern behindert – dennoch verloren er und sein Team von Tesla nie den Glauben an das Potenzial von E-Autos. Beharrlich entwickelten sie ein Auto, das schneller, leiser und sauberer war als alle anderen. Der Auto- und Technologie-Reporter des „Wall Street Journal“, Tim Higgins, verfolgte das Drama von der ersten Reihe aus: die Phasen des Innovationsstaus, das Ringen um die Kontrolle, die Verzweiflung und den unerwarteten Erfolg. „Powerplay“ ist eine Geschichte von Macht, Rücksichtslosigkeit, Kampf und Triumph und schildert, wie ein Team von Exzentrikern und Innovatoren alle Hürden überwand – und die Zukunft veränderte.
Powerplay

Autoren: Higgins, Tim
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 25.11.2021
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-781-0