12.05.2014 Stefan Limmer

Infineon: Aktie vor Ausbruch – jetzt zählt es!

-%
DAX

Die Papiere des Chipherstellers Infineon notieren an der wichtigen horizontalen Widerstand bei 8,60 Euro. Gelingt der Ausbruch wäre Luft bis zum alten Jahreshoch im Bereich der 9-Euro-Marke. Für Unterstützung sorgt ein positives Analystenrating der Citigroup.

Die Experten der US-Bank haben das Ziel für die DAX-Aktie von 8,70 auf 9,60 Euro angehoben und die „Buy“-Einstufung bestätigt. Aufgrund der dynamischen Nachfrageentwicklung rechnet Analyst Amit Harchandani in seiner jüngsten Studie mit weiterem Aufwärtspotenzial bei der DAX-Aktie.

Überzeugendes Quartal

Infineon konnte die Marktteilnehmer zuletzt mit einem durchwegs positiven Newsflow überzeugen. Dank der Erholung an Europas Automärkten übertrafen die Zahlen zum zweiten Quartal die Markterwartungen. Verglichen mit dem ersten Quartal hatte Infineon zwischen Januar und März den Umsatz um sieben Prozent auf 1,05 Milliarden Euro gesteigert. Unter dem Strich legte der Überschuss um mehr als 40 Prozent auf 124 Millionen Euro zu.

Dividendenerhöhung

In der vergangenen Woche kündigten die Münchner zudem eine Erhöhung der Dividende an. Nach Konzernangaben soll für das Geschäftsjahr 2013/14 die Gewinnbeteiligung um vier bis sechs Cent je Aktie steigen. Die Dividende würde damit auf 16 bis 18 Cent je Aktie klettern. Für das vergangene Jahr hatte Infineon im Februar zwölf Cent je Anteil an die Aktionäre ausgeschüttet. Von Bloomberg befragte Experten hatten bisher mit einer Dividende von 14 Cent gerechnet.

Einstiegschance

Ein Ausbruch über die 8,60-Euro-Marke dürfte nicht mehr lange auf sich warten lassen. Nicht nur charttechnisch überzeugt Infineon. Die Chip-Produktion ist voll ausgelastet und das Marktumfeld weiterhin sehr gut. Investierte Anleger bleiben dabei. Auch für einen Neueinstieg ist es nicht zu spät.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0