27.01.2020 Andreas Deutsch

"In Amazon we trust" – dieses Statement ist für den Bezos-Konzern Gold wert

-%
Amazon.com
Trendthema

Amerikas junge Menschen vertrauen Amazon mehr als zum Beispiel Lehrern, der Polizei oder Tom Hanks und Oprah Winfrey. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Morningstar Consult. Solch ein Vertrauen ist immens wichtig für einen Konzern wie Amazon, bedeutet er im Umkehrschluss doch eine große Kundentreue.

Bei den Einzelmarken genießen neben Amazon auch Google, Netflix, Youtube eine große Verbundenheit unter den amerikanischen Millennials (geboren in den 1980ern und 1990ern). Amazon kommt bei der Umfrage auf einen Wert von 42,3 Prozent, was Platz 3 bedeutet.

Google kommt auf 44,2 Prozent und belegt Platz 1. Platz 2 geht an die amerikanische Post USPS mit einer Zustimmung von 43 Prozent.

Die vertrauensvollste Marke für alle Amerikaner ist USPS mit 42 Prozent, gefolgt von Amazon mit 38,8 Prozent und Google mit 37,9 Prozent.

Traditionsmarken spielen in Sachen Kundenvertrauen indes eine merklich geringere Rolle in den USA. In dem 25 Unternehmen umfassenden Ranking von Morningstar Consult belegen Campbell Soup (32,7 Prozent), Home Depot (32,6 Prozent) und Walmart (32,5 Prozent) die drei hinteren Plätze.

Amazon.com (WKN: 906866)

Wer einem Unternehmen vertraut, kauft gerne dort ein. Bestens für Amazon. Der Konzern kann sich also auf die Millennials, von denen es weltweit zwei Milliarden gibt, verlassen. Die Aktie bleibt ein Kauf. 

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0