Black Friday Rabattcode: BLACK21
Foto: Börsenmedien AG
05.12.2005 DER AKTIONÄR

"I'll be back!"

-%
DAX

Mit einer neuen Strategie will IM Internationalmedia in die Erfolgsspur zurückfinden. Für risikobereite Anleger, die an eine erfolgreiche Neuausrichtung glauben, bietet sich auf dem aktuellen Kursniveau ein Einstieg an.

Mit einer neuen Strategie will IM Internationalmedia in die Erfolgsspur zurückfinden.

Von Michael Lang

Bekannt geworden ist der in München ansässige Filmproduzent IM Internationalmedia durch Hollywood-Produktionen wie Terminator 3 oder Alexander. Allerdings hat gerade das Kostümdrama Alexander gezeigt, wie ungewiss der Erfolg potenzieller Blockbuster an den Kinokassen letztendlich ist.

Zwei neue Geschäftsfelder sollen die Gesellschaft künftig auf eine breitere Basis stellen und so die Abhängigkeit von einzelnen Großproduktionen deutlich verringern. Während sich das Segment "Intermedia Cinema" auf Genre-Filme mit Budgets zwischen 10 und 20 Millionen US-Dollar spezialisiert, wird das zweite neue Standbein "Intermedia TV" Spielfilme und Serien für den internationalen TV-Markt produzieren.

Die bereits unterzeichneten Verträge mit Action Concept, Fire Development und Kadokawa bescheren den Münchenern mittelfristig ein Geschäftsvolumen von etwa 100 Millionen Dollar pro Jahr. Derzeit arbeitet der neue Unternehmenslenker Martin Schürmann gemeinsam mit seinem Vorstandskollegen Andreas Konle an einer Stärkung der Eigenkapitalbasis. Eine Barkapitalerhöhung zu einem Euro sowie eine Wandelanleihe sollen mehr als 20 Millionen Euro in die Firmenkasse spülen. Konle zeigt sich im Interview mit dem aktionär optimistisch, was den Erfolg dieser Kapitalmaßnahmen angeht.

Der Kursanstieg um 35 Prozent im Oktober erwies sich als Strohfeuer. Dennoch bietet sich für risikobereite Anleger im Bereich der Unterstützung bei 0,85 Euro eine Spekulation auf einen Erfolg der eingeleiteten Neuausrichtung an.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8