05.12.2005 DER AKTIONÄR

"I'll be back!"

-%
DAX
Trendthema

Mit einer neuen Strategie will IM Internationalmedia in die Erfolgsspur zurückfinden. Für risikobereite Anleger, die an eine erfolgreiche Neuausrichtung glauben, bietet sich auf dem aktuellen Kursniveau ein Einstieg an.

Mit einer neuen Strategie will IM Internationalmedia in die Erfolgsspur zurückfinden.

Von Michael Lang

Bekannt geworden ist der in München ansässige Filmproduzent IM Internationalmedia durch Hollywood-Produktionen wie Terminator 3 oder Alexander. Allerdings hat gerade das Kostümdrama Alexander gezeigt, wie ungewiss der Erfolg potenzieller Blockbuster an den Kinokassen letztendlich ist.

Zwei neue Geschäftsfelder sollen die Gesellschaft künftig auf eine breitere Basis stellen und so die Abhängigkeit von einzelnen Großproduktionen deutlich verringern. Während sich das Segment "Intermedia Cinema" auf Genre-Filme mit Budgets zwischen 10 und 20 Millionen US-Dollar spezialisiert, wird das zweite neue Standbein "Intermedia TV" Spielfilme und Serien für den internationalen TV-Markt produzieren.

Die bereits unterzeichneten Verträge mit Action Concept, Fire Development und Kadokawa bescheren den Münchenern mittelfristig ein Geschäftsvolumen von etwa 100 Millionen Dollar pro Jahr. Derzeit arbeitet der neue Unternehmenslenker Martin Schürmann gemeinsam mit seinem Vorstandskollegen Andreas Konle an einer Stärkung der Eigenkapitalbasis. Eine Barkapitalerhöhung zu einem Euro sowie eine Wandelanleihe sollen mehr als 20 Millionen Euro in die Firmenkasse spülen. Konle zeigt sich im Interview mit dem aktionär optimistisch, was den Erfolg dieser Kapitalmaßnahmen angeht.

Der Kursanstieg um 35 Prozent im Oktober erwies sich als Strohfeuer. Dennoch bietet sich für risikobereite Anleger im Bereich der Unterstützung bei 0,85 Euro eine Spekulation auf einen Erfolg der eingeleiteten Neuausrichtung an.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4