30.01.2020 Andreas Deutsch

H&M: Alles neu, alles anders? Aktie geht durch die Decke

-%
Hennes & Mauritz
Trendthema

Der schwedische Modekonzern H&M bekommt eine neue Chefin. Helena Helmersson wird den Posten als CEO von Karl-Johan Persson übernehmen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Stockholm mit. Die Börse reagiert voller Begeisterung – die Aktie gewinnt acht Prozent und klettert auf ein neues 12-Monats-Hoch.

Grund für den Personalwechsel ist, dass Perssons Vater Stefan Persson nach mehr als 20 Jahren als Aufsichtsratschef des Konzerns zurücktritt und sein Sohn ihn in dem Amt beerben soll.

Es sei sein ausdrücklicher Wunsch, dass Karl-Johan Nachfolger auf seinem Posten werde, erklärte Stefan Persson, der wiederum der Sohn von H&M-Gründer Erling Persson ist.

Angesichts schrittweise steigender Gewinne, einer starken Position am Markt mit mehreren etablierten Marken und Millionen Kunden weltweit sowie einer guten Finanzkraft sei der Zeitpunkt für einen solchen Wechsel günstig.

Der Schritt soll auf der H&M-Jahreshauptversammlung am 7. Mai vollzogen werden. Helmersson tritt ihr Amt dagegen mit sofortiger Wirkung an.

Zugleich hat H&M am Donnerstag steigende Gewinne präsentiert. Dank eines starken Abschlussquartals nahm der Gewinn der H&M-Gruppe vor Steuern für das von Dezember 2018 bis November 2019 laufende Geschäftsjahr um elf Prozent auf 17,4 Milliarden Kronen (rund 1,64 Milliarden Euro) zu.

Die Nettoerlöse der Gruppe, zu der auch weitere Marken wie COS und Monki zählen, stieg im Jahresvergleich ebenfalls um elf Prozent auf knapp 233 Milliarden Kronen (21,9 Milliarden Euro).

Hennes & Mauritz (WKN: 872318)

Noch CEO Persson bringt es auf den Punkt, wenn er sagt: „Diese positive Vorstellung zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“ Seit der Empfehlung des AKTIONÄR im Oktober 2018 hat die H&M-Aktie 25 Prozent zugelegt. Laufen lassen! 

(Mit Material von dpa-AFX) 

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: H&M.