12.02.2020 Michel Doepke

Hexagon Composites: Starker Schlussspurt – für die Zukunft bestens gerüstet!

-%
Hexagon Composites
Trendthema

Hexagon Composites hat die Zahlen zum vierten Quartal 2019 veröffentlicht. Dank der Konsolidierung von Agility Fuel Solutions konnten Umsatz und operatives Ergebnis im Berichtszeitraum klar verbessert werden. Belastend wirkt sich nach wie vor das Wasserstoff-Segment auf die Resultate aus der Hexagon-Gruppe aus.

Den Umsatz schraubten die Norweger im vierten Quartal auf 942,0 Millionen Norwegische Kronen (Vorjahr: 426,8 Millionen Kronen) nach oben. Analysten rechneten im Schnitt mit 923,7 Millionen Kronen. Beim EBITDA erzielte Hexagon Composites ein Resultat von 99,1 Millionen Kronen nach 55,2 Millionen Kronen im Vorjahreszeitraum. Damit übertraf die Unternehmensgruppe bei dieser Kennzahl die höchste Analystenschätzung.

Hexagon Composites

Beim Nettogewinn hingegen blieb die Gesellschaft mit 11,4 Millionen Kronen hinter der Prognose von 15,7 Millionen Kronen zurück. Der Grund: Das Wasserstoff-Segment schreibt nach wie vor rote Zahlen. Mit einer verbesserten Auftragslage in diesem Bereich in den kommenden Jahren sollten sich jedoch Skalierungseffekte realisieren lassen und der Break-even in greifbare Nähe rücken.

Hexagon Composites

Hexagon Composites profitiert vom Wandel hin zu saubereren Antriebstechnologien wie CNG (Compressed Natural Gas) oder Wasserstoff. Als langjähriger Hersteller von Hochdruckbehältern und -systemen für einer Vielzahl an Gasen hat sich das Unternehmen längst auf dem Markt etabliert.

Hexagon Composites (WKN: 904953)

Im frühen Handel legt die Hexagon-Composites-Aktie kräftig zu. Gelingt es dem Unternehmen, die Margen nachhaltig zu steigern und das Wasserstoff-Segment auf Profitabilität zu trimmen, sollten langfristig deutlich höhere Notierungen möglich sein.