100 Prozent und mehr mit diesen Aktien
03.11.2020 Marion Schlegel

HelloFresh nach Gewinnverdreifachung – geht da noch mehr?

-%
HelloFresh

Der Kochboxenversender HelloFresh hat im abgelaufenen Quartal dank des starken Wachstums in der Corona-Pandemie seinen Gewinn mehr als verdreifacht. Unter dem Strich erwirtschaftete das MDAX-Unternehmen zwischen Juli und Ende September 74,4 Millionen Euro, wie HelloFresh am Dienstag bei der Vorlage der endgültigen Quartalszahlen mitteilte. Vor einem Jahr hatten die Berliner 22,8 Millionen Euro verdient. HelloFresh profitiert davon, dass Kunden verstärkt zu Hause bleiben und selbst kochen oder auch davon, dass die Gastronomie wie aktuell wieder geschlossen ist.

HelloFresh (WKN: A16140)

Das Unternehmen hatte bereits Eckdaten mitgeteilt. Die Bestellungen stiegen bei 19,49 Millionen Stück auf mehr als das Doppelte, was den Umsatz um 120 Prozent auf 970,2 Millionen Euro springen ließ, weil auch der Bestellwert etwas anstieg. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen vervielfachte sich im dritten Quartal von 15,5 auf 114,7 Millionen Euro.

Die Mitte Oktober erhöhte Prognose bestätigte das Management. Aufgrund der starken Entwicklung im dritten Quartal und des anhaltend robusten Marktes zu Beginn des vierten Quartals hatte HelloFresh am 16. Oktober seine Prognose erhöht. Der Konzernumsatz soll demnach auf Basis konstanter Wechselkurse um 95 bis 105 Prozent steigen (vorherige Prognose: 75 bis 95 Prozent). Die AEBITDA-Marge wird in einer Spanne von 11,25 bis 12,75 Prozent erwartet (vorherige Prognose neun bis elf Prozent).

Das Investmenthaus Bryan Garnier hat die Einstufung für Hellofresh zuletzt auf "Buy" mit einem Kursziel von 69 Euro belassen. Die Aktie des Kochboxenlieferanten bezeichnete Analyst Clement Genelot in einer am Montag vorliegenden Studie nun als "Top Pick" im europäischen Lebensmittelhandel anstelle von Carrefour. Er verwies dabei auf die wieder hochgekochte Corona-Krise mit einem vermehrten Lebensmittelverbrauch zuhause. Eine neue Welle der Restaurant-Restriktionen in Westeuropa lasse wohl Luft nach oben für das vom Unternehmen angepeilten Wachstum. HelloFresh sei ein selbstverständlicher Gewinner der Krise.

Die Aktie von HelloFresh kann am Dienstagmorgen bei Lang & Schwarz erneut leicht zulegen. Am Montag war das Papier bereits mit einem Plus von 3,1 Prozent auf 47,36 Euro aus dem Xetra-Handel gegangen. DER AKTIONÄR bleibt weiterhin optimistisch und sieht das Kursziel von HelloFresh bei 60 Euro.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im „AKTIONÄR Depot“.

(Mit Material von dpa-AFX)