Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
16.09.2020 Adam Maliszewski

HelloFresh: Kein Ende in Sicht – Analyst holt Hammer-Kursziel raus

-%
HelloFresh

Der Kochboxenanbieter Hellofresh ist einer der großen Corona-Gewinner. Die Wachstumsstory geht ungebrochen weiter. Jetzt hat der HellloFresh-Vorstand den Umsatzsprung für das dritte Quartal zwischen 90 bis 100 Prozent bestätigt, schreiben Deutsche Bank-Analysten in einer neuen Studie und geben ein Astro-Kursziel heraus.

HelloFresh (WKN: A16140)

Im ersten Halbjahr erzielte HelloFresh ein Nettogewinn von rund 116 Millionen Euro, nach einem Verlust von 51 Millionen Euro in der Vorjahresperiode. Die Berliner hoben die Jahresprognose für 2020 bereits zweimal an. Die letzte Prognose des Vorstands hatte sich auf ein Umsatzwachstum von 90 bis 95 Prozent belaufen. Bezogen auf die durchschnittliche Analystenschätzung ergibt sich ein KGV für das laufende Jahr von 29 und von 27 für das Jahr 2021.

Die Deustche Bank stuft die HelloFresh-Aktie mit „Kaufen“ ein und gibt ein Hammer-Kursziel von 61 Euro vor.  Die Analysten begründen ihre äußerst positive Einstufung mit der Tatsache, dass das Berliner Unternehmen den Kapazitätsaufbau in den USA und Großbritannien zügig vorantreibe. Auch die Produkt-Offensive bei Mahlzeiten mit Zubereitungsdauer von 15 bis 20 Minuten finden die Banker überzeugend.

Die Neu-Einstufung mit deutlichem Kursaufschlag wirkt auf den ersten Blick astronomisch. Doch HelloFresh kann auch in Zukunft ein „ordentliches“ Zahlenwerk abliefern, das Wachstum wird sich fortsetzen. Auf Basis des 2021 er KGV ist der Wachstumswert immer noch einen Blick wert. Neuinteressierte Anleger können mit einer Drittel-Strategie einsteigen.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.