Neustart: Das 100.000 Euro Depot
11.01.2018 Matthias J. Kapfer

Hella-Aktie in aller Munde – Analysten sind begeistert

-%
DAX
Trendthema

Der Automobilzulieferer Hella ist nach der Veröffentlichung von Quartalszahlen im Fokus. Eine Reihe von Analysten hebt die Kursziele für den Zulieferer an. Die Aktie startet durch.

Der Ostwestfälische Automobilzulieferer Hella ist nach der heutigen Bekanntgabe der Quartalszahlen in aller Munde. Der Konzern konnte den Umsatz sowie Gewinn deutlich steigern und hat die Erwartungen der Analysten übertroffen.

Alle Signale auf Grün

In Folge der positiven Zahlen hebt die Privatbank Hauck & Aufhäuser das Kursziel auf 64 Euro und begründet den Schritt mit der Einschätzung, dass Hella seine Wettbewerber bei Umsatz- und Gewinndynamik weiterhin abhängen werde.
Warburg Research zeigt sich ebenfalls positiv und stuft das Kursziel des Automobilzulieferers von 56 Euro auf 60 Euro. Besonders die strategische Positionierung des Konzerns spreche für die Aktie, so die Analysten.
Übertroffen hat Hella ebenfalls die Erwartungen der Investmentbank Equinet, welche das Kursziel nach den Zahlen auf von 55 auf 57 Euro angehoben hat.
Die US-Bank JPMorgan zeigte sich ebenso begeistert von den starken Ergebnissen, beließ die Einstufung aber auf „Overweight“ und sieht die Aktie mit einem Kursziel von 61 Euro fair bewertet.

Aktie auf Kurs

Die Analysten bestätigen: Hella ist besser aufgestellt als anderer Zulieferer, um vom noch jungen Trend in Richtung Elektromobilität überproportional zu profitieren. Begleitet von weiteren Analystenstimmen und einem anhaltenden positiven Newsflow sollte die Aktie ihren aktuellen Aufwärtstrend fortsetzten. Das nächste Ziel wartet bei 60 Euro.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0