200% Plus in 12 Monaten >> jetzt einsteigen
Foto: Börsenmedien AG
27.03.2017 Benedikt Kaufmann

Google unter Druck – Kunden ziehen sich von YouTube zurück

-%
Alphabet C

Google hat ein Problem: YouTube. Seit einer Woche reduzieren große Werbekunden wie AT&T und Microsoft die Anzahl ihrer YouTube-Werbung. Das drückt auf den Aktienkurs – in der vergangenen Woche hat die Google-Aktie 4,5 Prozent verloren.

Die Werbekunden ziehen ihre Anzeigen auf YouTube zurück, nachdem sie in Videos mit extremistischen Inhalten auftauchten. In der Regel versucht Google dies zu verhindern und schaltet bei Videos mit beispielsweise nationalsozialistischen oder islamistischen Inhalten keine Werbung. Hierfür muss das Video aber erst als solches erkannt werden. Dies braucht jedoch Zeit und gelingt nicht immer.

Der Internetkonzern will die Kontrolle der Videos auf extremistische Inhalte nun verbessern und seinen Kunden vermehrt die Kontrollef über ihre Anzeigenplatzierung ermöglichen.

Das momentane „worst-case-scenario“ der Analysten: Zehn Prozent der YouTube-Erlöse fallen weg. Selbst hier wären die Folgen jedoch gering. Google dürfte im Jahr 2017 rund 12 Milliarden Dollar mit Werbung umsetzen. Bei einer operativen Marge von geschätzt 30 Prozent sollten die Auswirkungen auf den Gewinn je Aktie unter einem Prozent bleiben.

Das YouTube-Problem ist damit eine Chance für Anleger. Der gefallene Kurs bietet eine günstige Einstiegs- oder Zukaufsmöglichkeit. Anleger sollten jedoch grüne Vorzeichen abwarten, und nicht auf das sofortige Ende des Kursverfalls spekulieren.

Foto: Börsenmedien AG

Kann jeder Geld an der Börse verdienen?

Foto: Börsenmedien AG

Autor: Roth, Oliver
ISBN: 9783864703997
Seiten: 224
Erscheinungsdatum: 14.09.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Taschenbuch erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Als professioneller Börsenhändler beweist Oliver Roth seit Jahren, dass man »Börse können kann«. In seinem ersten Buch »Earning by Doing« gewährt er Einblicke in die Welt der Frankfurter Händler und zeigt, wie jeder Geld an der Börse verdienen kann.
Berufshändler beweisen durch ihre Existenz, dass die Börse nach bestimmten Regeln funktioniert, deren Kenntnis dauerhaft zu Gewinnen führt. Zahlreiche Anekdoten aus über 20 Jahren Börse, ­Geschichten vom Geschehen hinter den Kulissen und viele Tipps, Hinweise und Strategien für den eigenen ­Börsenerfolg ergeben ein einzigartiges Werk für Anleger. Jetzt auch als Taschenbuch.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Alphabet C - €
Alphabet - €

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.
Die Facebook-Gefahr

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2