08.09.2011 Marion Schlegel

“Goldpreis steigt auf 6.200 Dollar“

-%
DAX
Trendthema

Der Goldpreis erklimmt immer neue Höchststände. Der Schweizer Vermögensverwalter Urs Gmuer sieht aber noch lange kein Ende der Edelmetall-Rallye erreicht – im Gegenteil. Bei Gold erwartet er Kurse jenseits von 6.000 Dollar, bei Silber schließt er sogar eine Vervierzehnfachung nicht aus.

Der Goldpreis hat in den vergangenen Wochen eine enorm starke Performance hingelegt. Zuletzt wurde ein neues Rekordhoch nach dem anderen markiert. Doch die Rallye dürfte noch viel weiter gehen - davon geht zumindest Urs Gmuer, Vermögensverwalter bei der Schweizerischen Dolefin, aus. Im Interview mit CNBC erklärte er, dass Gold am Ende des derzeitigen Bullenmarktes 6.200 Dollar je Unze erreichen könnte. Seine Berechnungen basieren auf Entwicklungen des letzten großen Bullenmarktes der 1970er Jahre. Er sieht Gold als die ultimative Währung, die allen Tests der Vergangenheit stand gehalten hat.


Crashkurs Rohstoffe

Gold, Öl und nicht zuletzt Seltene Erden – mit Rohstoffen ließen sich in den vergangenen Jahren exorbitante Gewinne erzielen. Doch wie investieren Anleger am besten in Gold? Steigt der Ölpreis auf ein neues Allzeithoch? Und was genau versteckt sich hinter den heiß begehrten Seltenen Erden? Die Antwort finden Sie im Buch „Crashkurs Rohstoffe“. Leicht verständlich werden Anleger in die Welt der Rohstoffe eingeführt. Und ganz wichtig: Das Buch erklärt, wie Anleger dieses Wissen in bares Geld ummünzen können.

Alle weiteren Informationen und eine Leseprobe finden Sie hier.


Silber - der Überflieger

Noch deutlich mehr als Gold traut Gmuer sogar dem Silberpreis zu. Im Vergleich zu Gold sieht er Silber derzeit enorm unterbewertet. Seiner Ansicht nach dürfte der Silberpreis deswegen, sollte Gold tatsächlich 6.200 Dollar erreichen, auf 620 Dollar je Unze steigen und sich somit vom derzeitigen Stand aus mehr als vervierzehnfachen.

Gewinne laufen lassen

Auch DER AKTIONÄR sieht die weitere Entwicklung von Gold und Silber äußerst positiv. Anleger sollten deswegen in den empfohlenen Turboscheinen mit der WKN VT0 DKJ für Gold und CM7 ED2 für Silber investiert bleiben, zur Gewinnabsicherung die Stoppkurse aber sukzessive nachziehen.

Anleger, die auf eine heiße Goldaktie setzen wollen, werden beim neuen Aktienreport "Die Super-Gold-Aktie: Sichern Sie sich die Chance auf schnelle 100 Prozent" fündig, den Sie hier bequem herunterladen können.