21.09.2015 Markus Bußler

Goldexperte Bußler: Das wäre das Ende der Manipulation

-%
Gold
Trendthema

Die Nicht-Entscheidung der Fed in Sachen Zinsen hat dem Goldpreis auf die Sprünge geholfen. Dennoch ist noch nichts gewonnen. „Der übergeordnete Trend ist weiterhin abwärts gerichtet“, sagt Markus Bußler. Seiner Ansicht nach werden die kommenden Tage entscheiden, wohin die Reise mittelfristig geht.


Beim Deutschen Anlegerfernsehen spricht Bußler unter anderem über Berichte, wonach der Comex allmählich das Gold ausgehen würde. „Derartige Meldungen gab es in der Vergangenheit immer wieder“, sagt er. Allerdings sei es nie zu einem Zusammenbruch der Comex gekommen. Vielmehr habe sich das Gold auf wundersame Weise wieder vermehrt. „Ich gehe nicht davon aus, dass es diesmal anders werden wird.“


Im Rahmen der Einzelaktien geht Bußler einmal mehr auf das Papier des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold ein. Hier warnt ein Analyst, dass die Anleihen bald nur noch Ramsch-Niveau haben könnten. Außerdem geht es um die beiden Silberproduzenten Silver Standard und Aurcana. Eine Aktie ist ein Kauf, die andere Aktie dagegen könnte sogar vor dem Aus stehen. Die komplette Sendung können Sie gleich hier ansehen.