23.05.2016 Werner Sperber

Gold: Jetzt ist alles anders

-%
DAX

Die Spezialisten des Anlegerbrief verweisen auf die mögliche und inzwischen wahrscheinlichere Zinserhöhung, die Zinserhöhungen im restlichen Jahr, in den USA. Solche Zinserhöhungen belasten üblicherweise den Goldpreis in Dollar, denn höhere Zinsen stärken im Normalfall den Dollar. Gold wirft zudem keine Zinsen ab und verliert damit im Vergleich zu der Anlageklasse Zinsen. Trotzdem stieg der Goldpreis im Mai auf ein Jahreshoch; er zeigt sich vergleichsweise unbeeindruckt von der steigenden Wahrscheinlichkeit von US-Zinserhöhungen. Das ist ein gutes Signal für Gold. Diese jüngste Stärke von Gold signalisiert ein Umdenken der Investoren. Angesichts der Geldflut, die in vielen Ländern und Regionen (insbesondere in Japan und Europa) immer noch vorangetrieben wird, angesichts von Negativzinsen und angesichts eines Kampfes von Politikern gegen das Bargeld wird Gold von immer mehr Akteuren als unverzichtbarer Portfolio-Bestandteil gesehen. Der Aufwärtstrend lädt zum Kauf in Konsolidierungsphasen ein.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0