Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
24.02.2016 DER AKTIONÄR

Gold-Experte Bußler: Kursziel 1.500 Dollar

-%
DAX
Trendthema

Der Goldpreis steigt. Und obwohl eine Konsolidierung überfällig ist, werden Kursrücksetzer sofort zum Kauf genutzt. Auch heute läuft das Edelmetall wieder nach oben – und das obwohl mit dem Monat März eigentlich ein traditionell schwacher Goldmonat vor der Tür steht. Doch offensichtlich stört das die Anleger derzeit nicht.


„Jeder rechnet mit einer Korrektur“, sagt Markus Bußler. Doch wie das meistens so ist: Wenn jeder mit einer Korrektur rechnet, dann will sie einfach nicht kommen. Und aus charttechnischer Sicht scheint gerade der Ausbruch aus einem Dreieck zu gelingen. Und das wiederum könnte trendbestätigend sein und den Goldpreis weiter nach oben ziehen. Die großen Gold-ETFs jedenfalls verzeichnen weiterhin Zuflüsse.


Utopie oder Wirklichkeit?


Ein Kursziel von 1.500 Dollar scheint aus heutiger Sicht zwar utopisch. Doch genau dorthin sieht Bußler den Goldpreis laufen. „Es ist aus heutiger Sicht keine Frage, ob wir auf 1.500 Dollar laufen, sondern nur wann“, sagt er. Dort allerdings erwartet Bußler die „epische Schlacht“ zwischen Bullen und Bären. „An dem ehemaligen Boden beim Goldpreis, der bei rund 1.550 Dollar verläuft, werden die Bären noch einmal alles in die Waagschale werden“, sagt Bußler. Sollte allerdings auch dieser Widerstand genommen werden, dann wäre der Weg Richtung Allzeithoch frei – aber das ist eine andere Geschichte.


Im Rahmen von Einzelaktien geht es diesmal vor allem um die Aktie von Pretium Resources. Der Konzern entwickelt eine riesige Untertagemine in Kanada. Niedrige Produktionskosten und eine hohe Produktion machen das Projekt interessant. Ist die Aktie für Anleger interessant? Die komplette Sendung können Sie gleich hier ansehen.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0