Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
08.02.2012 Marion Schlegel

Global Alumina: Übernahmepoker geht weiter

-%
DAX

Seit langem kursieren Übernahmegerüchte um Global Alumina. Das Unternehmen ist an einem vielversprechenden Aluminium-Projekt in Guinea beteiligt. Nun scheinen die Chinesen großes Interesse zu zeigen.

Bereits vor gut einem Jahr hat DER AKTIONÄR das US-Unternehmen Global Alumina als potenziellen Übernahmekandidaten vorgestellt. Seitdem ging es mit dem Kurs der Aktie allerdings deutlich bergab. Insbesondere BHP Billiton war bei einer möglichen Übernahme bislang der „Bremsklotz". Doch auch dieses Problem scheint sich mittlerweile gelöst zu haben. An den hervorragenden Aussichten hat sich indes ohnehin nichts geändert. Nach wie vor ist Global Alumina ein heißer Übernahmekandidat, Anleger müssen jedoch eine gehörige Portion Geduld mitbringen. Die Chancen sind aber hoch, dass sich dies dann auch in absehbarer Zeit in barer Münze auszahlen könnte.

Hoher Aufschlag winkt

Insbesondere Asien zeigt großes Interesse zur Übernahme und zum Einkauf in das Projekt. In China sollen im laufenden Februar diesbezüglich noch einige Meetings stattfinden. Eine Übernahme dürfte aber keinesfalls unter 2,50 US-Dollar - ­ in diesem Bereich hatten sich einige Groß-Investoren eingekauft - ­ über die Bühne gehen. Die Aktie eignet sich als kleine Depotbeimischung für extrem risikobereite Anleger getreu dem Motto „Kaufen und liegen lassen".

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
GLOBAL ALUMINA CORP. - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8