8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
30.01.2020 Maximilian Völkl

General Electric nach dem Kurssprung – die Details zu den Zahlen

-%
General Electric

Mit starken Zahlen hat General Electric den Markt am Mittwoch positiv überrascht. Beim Gewinn hat der angeschlagene Industriekonzern die Erwartungen übertroffen, vor allem der Free Cash Flow (FCF) überzeugt. Der Blick in die Details zeigt, dass vor allem eine Sparte zu überzeugen wusste.

Die Flugzeug-Sparte leidet zwar unter dem Drama um Boeings Krisenflieger 737 Max. Dennoch war sie hauptverantwortlich für die starke Geschäftsentwicklung. Über zwei Milliarden Dollar Gewinn hat GE hier im vierten Quartal eingefahren – 19 Prozent mehr als vor einem Jahr. Ebenfalls zufriedenstellend lief es im Healthcare-Geschäft, das knapp 1,2 Milliarden Dollar Gewinn beisteuert – allerdings bei einem Plus von nur einem Prozent.

Probleme bereitet dagegen nach wie vor die Power-Sparte rund um die schwächelnden Gasturbinen. Diese kehrte zwar knapp in die Gewinnzone zurück, der Auftragseingang ging allerdings erneut um 30 Prozent zurück. Und auch die Erneuerbaren Energien enttäuschten – das Minus weitete sich hier von 21 auf 197 Millionen Dollar aus. Und das bei einem Umsatzwachstum von nur zwei Prozent.

Zwei Aushängeschilder

Die Diskrepanz zwischen den einzelnen Sparten wird auch bei einem Blick auf den FCF im Gesamtjahr deutlich. Mit einem positiven Geldfluss von 2,3 Milliarden Dollar übertraf GE hier die bereits zweimal erhöhte Prognose. Die Flugzeugsparte alleine lieferte 4,4 Milliarden Dollar, bei Healthcare waren es noch 2,5 Milliarden Dollar.

Erneuerbare Energien und die Power-Sparte dagegen verbrannten jeweils über eine Milliarde Dollar, zudem kostete die Verwaltung deutlich mehr Geld als im Vorjahr.

General Electric (WKN: 851144)

GE ist auf dem richtigen Weg. Alleine das Flugzeuggeschäft dürfte stark genug sein, um den Konzern zu stabilisieren. Für nachhaltige Erfolge müssen aber auch die schwächelnden Bereiche wieder auf Vordermann gebracht werden. Dann ist eine deutlich höhere Bewertung möglich. Langfristig bleibt die Aktie auf dem aktuellen Niveau attraktiv.