Ausbruch bestätigt – das ist Ihre neue Trading-Chance
Foto: Shutterstock
09.04.2021 Tim Temp

Gazprom: Vom politischen Hick-Hack profitieren

-%
Gazprom

Der Energieriese aus Russland und seine Pipeline Nord Stream 2 sind Medial weiterhin sehr präsent. Wem die Aktie von Gazprom als langfristiges Investment ein zu heißes Eisen ist, kann anderweitig profitieren. Die Aktie hat in den letzten Wochen eine Seitwärtsphase ausgebildet, die Trader nutzen können.

Gazprom (WKN: 903276)

Rational betrachtet ist Gazprom eine sehr günstige Value-Aktie. Das KGV von 4 und KBV von 0,3 sind niedrig, besonders im Vergleich mit der westlichen Konkurrenz. Zudem ist Gazprom trotz des starken Kursanstieges im letzten Jahr immer noch ein Dividendenmonster mit über acht Prozent Ausschüttung. Die günstige Bewertung spiegelt die Verunsicherung der Anleger wider. Der hohe Abschlag scheint allerdings übertrieben.

Wem das politische Tauziehen zwischen den USA und Russland zu heikel ist, kann dennoch kurzfristig von den Kursschwankungen profitieren. Das Zauberwort heißt: Range-Trading. Dabei nutzt der Trader das Auf und Ab und den sogenannten Point-of-Control (PoC). Wie im Chart an der roten Linie erkennbar ist, befindet sich der PoC bei 228,03 Russische Rubel (entspricht 5,02 Euro). Zu diesem Preis haben die meisten Aktien seit Jahresbeginn den Besitzer gewechselt. Anleger betrachten das Level also als fair. 
Tradingview.com
Gazprom Tageschart in RUB

Die Trading-Idee spekuliert auf ein Anlaufen und mögliche Überschreitung des PoC. Das Setup im Detail: Einstiegslevel bei circa 4,82 Euro. Der Stopp wird bei 4,72 Euro platziert. Als erstes Kursziel wird 4,99 Euro angestrebt. Das Chance-Risiko-Verhältnis (CRV) beträgt 1,7. Das zweite Kursziel beträgt 5,09 Euro und damit ein attraktiveres CRV von 2,7.

Gazprom und seine Aktie ist aktuell vieles: Weltgrößter Erdgasproduzent, Dividendenperle, günstige Value-Aktie und vor allem umstritten. Anlegern, denen das politische Hick-Hack der USA und Russland für eine langfristige Geldanlage zu heiß ist, können mit dem kurzfristigen Range-Trading-Setup von den Kursschwankungen profitieren.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7