Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
28.04.2015 Thorsten Küfner

Gazprom: Barclays sieht jetzt wieder Potenzial

-%
DAX

Die Aktie von Gazprom befindet sich derzeit nach dem starken Kursanstieg der vergangenen Handelswochen noch in der Konsolidierungsphase. Auch auf eine erfreuliche Meldung reagierte der Aktienkurs gestern kaum: Denn die Experten der britische Großbank Barclays haben das Kursziel für die die Aktie des weltgrößten Erdgasproduzenten angehoben.

Während der faire Wert der Gazprom-Titel für Analyst Matthew Thomas seit Dezember lediglich bei 4,75 Dollar (aktueller Kurs 5,95 Dollar) lag, sieht er nun das Ziel bei 6,25 Dollar. Folgerichtig wurde auch die Einstufung für die Papiere des russischen Energieriesen von „Underweight“ auf „Equalweight“ angehoben.
Von den derzeit 21 Analysten, die sich regelmäßig mit Gazprom befassen, raten aktuell neun zum Kauf. Neun Experten stufen die Titel nun mit Halten ein, drei raten zum Verkauf. Das durchschnittliche Kursziel beläuft sich derzeit auf 6,72 Dollar (umgerechnet 6,18 Euro), was knapp 13 Prozent über dem aktuellen Kursniveau liegt.

Mutige können zugreifen
Die Gazprom-Aktie bleibt wegen der politischen Risiken nach wie vor ein heißes Eisen und daher für konservative Anleger eher ungeeignet. Mutige Anleger können hingegen wegen der enorm günstigen Bewertung weiter auf eine Neubewertung setzen. Der Stopp sollte bei 4,10 Euro belassen werden.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Gazprom - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8