So investieren Sie wie Peter Lynch
16.12.2020 Timo Nützel

FuelCell Energy vor Ausbruch: Diese Marke ist heute entscheidend

-%
FuellCell Energy

Nach dem ganzen Trubel der letzten Tage wird es bei der Aktie des US-Brennstoffzellenherstellers FuelCell Energy jetzt wieder richtig spannend. Der Wert hat seit Anfang der Woche deutlich an Fahrt verloren, könnte aber noch heute ein neues Kaufsignal generieren. Auf diese Marke kommt es dabei an.

Der vom Wahlsieg Joe Biden angefeuerte Höhenflug der FuelCell-Aktie nahm am neuen Rekordhoch bei 11,31 Dollar am 24. November ein Ende. Seitdem fiel der Titel wegen seiner enorm hohen Schwankungsbreite auf. Zwischenzeitlich setzte er sogar bis an das 50%-Fibonacci-Retracement bei 6,62 Dollar zurück.

Inzwischen ebbt die hohe Volatilität aber deutlich ab und der Titel konsolidiert in Form eines Dreiecks. Mit einem Kurs von 8,27 Dollar öffnete der Wert heute direkt an der oberen Begrenzungslinie der Formation. Schließt die Aktie heute im Plus, würde das die Dreiecksformation auflösen und ein starkes Kaufsignal generieren. Eine dynamische Aufwärtsbewegung bis zum 23,6%-Retracement bei 9,07 Dollar wäre dann recht wahrscheinlich. Wird auch diese Hürde erfolgreich überwunden, rückt das Hoch bei 11,31 Dollar in den Fokus.

FuelCell Energy in US-$
Chart von tradingview.com

Bei der FuelCell-Aktie bleibt es heute spannend. Aufgrund der sehr hohen Schwankungsbreite ist das Papier aber nur für hartgesottene Trader geeignet. Anleger, die diversifiziert am Trendthema Wasserstoff partizipieren wollen, setzen am besten mit einem Hebel-1-Zertifikat auf den E-Wasserstoff Nordamerika Index.

Hinweis auf potenzielle Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG: Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hält die Rechte hieran. Die Börsenmedien AG hat mit Morgan Stanley als Emittent des Finanzinstruments eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach die Börsenmedien AG Morgan Stanley eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von Morgan Stanley Vergütungen.