+++ Die 7 besten Aktien der Welt +++
Foto: Fresenius
27.03.2020 Michel Doepke

Fresenius: Helios bleibt zuversichtlich – Aktie zeigt Stärke!

-%
Fresenius

Deutschlands größter Klinikbetreiber Helios blickt trotz der Corona-Krise mit Zuversicht auf die weitere Geschäftsentwicklung in diesem Jahr. Es sei zwar mit negativen, aber nicht mit wesentlichen finanziellen Effekten für Helios Deutschland zu rechnen, teilte die zum Bad Homburger DAX-Konzern Fresenius angehörige Gesellschaft am Freitag mit.

Allerdings steht diese Prognose unter der Annahme, dass sich die Corona-Pandemie im Sommer deutlich abschwächt. Zudem dürfen die Krankenhäuser in Deutschland im Kampf gegen die Pandemie auf Schützenhilfe durch den Bund zählen. Der Bundestag hatte am vergangenen Mittwoch ein Gesetz mit umfangreichen Maßnahmen zur finanziellen Entlastung der Kliniken wegen der Corona-Krise verabschiedet. Am Freitag stimmte der Bundesrat zu.

Intensivbetten aufgestockt

Helios stockt wegen der Corona-Pandemie die Zahl seiner Intensivbetten in Deutschland um zwei Drittel auf. So soll die Zahl im Krankenhausnetzwerk von aktuell rund 900 auf mehr als 1500 steigen. Angaben zum Zeitraum machte der Konzern aber nicht. 

„Die Welt steht in diesen Wochen und Monaten vor besonderen Herausforderungen."

Fresenius-CEO Stephan Sturm

Zur Aufstockung würden unter anderem bestehende Bettkapazitäten und Operationssäle mit bereits installierten Beatmungssystemen auf- und umgerüstet, so die Gesellschaft. Planbare Operationen würden, soweit medizinisch vertretbar, verschoben.

Fresenius (WKN: 578560)

Zur Stunde verliert die Fresenius-Aktie gut ein Prozent und schlägt sich damit im Vergleich zum DAX mit einem Verlust von 3,3 Prozent wacker. Es bleibt dabei: Sollte der DAX-Wert noch einmal unter die Marke von 30,00 Euro tauchen, können Anleger mit einem langen Atem zugreifen.

Die Corona-Krise hält alle in Atem. In der neuen AKTIONÄR-Ausgabe erfahren Sie, wie Sie in der Krise jetzt handeln sollten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Fresenius - €

Buchtipp: Bekenntnisse eines Wall-Street-Süchtigen

Schon als Junge war Jim Cramer fasziniert vom Börsengeschehen und entdeckte schnell sein Händchen für aussichtsreiche Trades. Er erzählt auf brillante Weise, wie er als gefragter Journalist sein ganzes Hab und Gut verlor und dennoch niemals aufgab. Cramer verschrieb sich mit Haut und Haar dem Aktienmarkt, kämpfte sich zurück und wurde wohlhabender Vermögensmanager, dessen ständige Begleiter irrsinniges Tempo und immenser Druck waren, um den Markt und die anderen Fondsmanager zu übertreffen. Cramer – der die Wall Street besser kennt als irgendjemand sonst – nimmt den Leser mit auf eine Besichtigungstour, bei der keine Tür verschlossen bleibt. Er enthüllt, wie das Spiel gespielt wird, wer die Regeln bricht und wer den Schaden davonträgt.

Bekenntnisse eines Wall-Street-Süchtigen

Autoren: Cramer, James J
Seitenanzahl: 432
Erscheinungstermin: 22.09.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-846-6

Jetzt sichern