04.12.2015 Jonas Groß

Facebook versus YouTube und Twitter – der Kampf geht in die nächste Runde

-%
DAX
Trendthema

Facebook will die größte Videoplattform der Welt werden. Täglich sehen sich im sozialen Netzwerk bereits hunderte Millionen Nutzer mehrere Milliarden Videos an. Um weitere Aufrufe zu generieren, will Facebook die Features rund um die Videos weiter optimieren. Aktuell wird ein Live-Video-Streaming auf der Plattform getestet. Demnach können Testpersonen ihre Live-Videos mit Freunden teilen.

Integration in die Facebook-App

Den ersten Schritt eines Babys, eine wichtige Rede oder ein anderes tolles Erlebnis zu teilen, das soll in Zukunft für alle Facebook-Nutzer möglich sein. Die Funktion ähnelt sehr stark Twitters Videoübertragungsapp Periscope. Mit einem großen Unterschied: Bei Facebook ist das Live-Video-Streaming in die App integriert, eine extra Anwendung ist wie bei Periscope nicht notwendig. Dadurch soll eine größere Reichweite der Videos erreicht werden können.

Bereits früher in diesem Jahr wurde die Live-Video-Funktion mit berühmten Personen wie The Rock oder Martha Stewart getestet. Nun wird die Probephase auch auf Normalsterbliche ausgeweitet. Allerdings befindet sich das neue Feature in einer frühen Testphase, das heißt, dass nur sehr wenige iPhone-Nutzer aus den USA die Funktion ausprobieren dürften. Facebook gab nicht bekannt, wann das Live-Video-Streaming für ein breiteres Publikum verfügbar sein wird.

Video-Boom

Die Investitionen in den Video-Bereich haben sich ausgezahlt. Nach Angaben Facebooks beträgt die Zahl der täglich abgerufenen Videos mehr als acht Milliarden. Die Aufrufe werden von 500 Millionen Nutzern generiert, so CEO Mark Zuckerberg. Somit hat sich die Zahl der Videoklicks im letzten halben Jahr verdoppelt. Im April wurden pro Tag vier Milliarden Videos angesehen. Allerdings sind diese Zahlen mit Vorsicht zu betrachten und in keiner Weise mit den Abrufen auf Googles Videoplattform YouTube zu vergleichen. Aufgrund der Autoplayfunktion werden auf Facebook auch Aufrufe gezählt, wenn man nur wenige Sekunden ein Video geschaut hat.

Starke Aktie

Durch den Ausbau des Videobereichs boomen Facebooks Werbeeinnahmen. Im letzten Quartal brachten sie 4,3 Milliarden Dollar Umsatz ein. Der Anteil mobiler Werbung stieg auf 78 Prozent. Facebooks positive Entwicklung als Video-Plattform dürfte weitergehen, der Druck auf YouTube steigt. Investierte Anleger bleiben dabei. An schwachen Tagen können auch neue Positionen aufgebaut werden.

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2