23.07.2014 Martin Weiß

Facebook: Anleger feiern starke Q2-Zahlen

-%
DAX
Trendthema

Der Social-Media-Riese hat im zweiten Quartal 2014 seinen beeindruckenden Wachstumskurs fortgesetzt und deutlich mehr umgesetzt und verdient als von Experten erwartet. Die Aktie kletterte nach der Veröffentlichung auf ein neues Allzeithoch.

Wie das von Selfmade-Milliardär Mark Zuckerberg geführte Unternehmen am Abend (New Yorker Zeit) nach Ende des regulären Handels mitteilte, kletterten die Umsätze in der April-Juni-Periode gegenüber dem Vorjahr um 61 Prozent auf 2,91 Milliarden Dollar. Das Ergebnis je Aktie stieg von 0,19 auf 0,42 Dollar. 

Analysten hatten im Schnitt mit Erlösen von 2,81 Milliarden Dollar und 0,32 Dollar je Anteilsschein gerechnet.

Wachstum in allen Bereichen

Die wichtigsten Kennzahlen im Überblick:

Monatliche aktive Nutzer(MAU): 1,32 Mrd. (+14 Prozent)

Mobile MAU: 1,07 Mrd. (+31 Prozent)

Umsatzanteil mobile Plattformen: 62 Prozent

Facebooks Bruttomarge erhöhte sich im Berichtszeitraum dramatisch, dank nur moderat gestiegener Kosten. Operativ verdiente der Konzern 1,4 Milliarden Dollar und damit annähernd das Dreifache dessen, was im Q2 des Vorjahres ausgewiesen worden war.

An der Börse kamen die Zahlen gut an. Die Aktie kletterte nachbörslich um 3,7 Prozent auf 73,66 Dollar und damit auf den höchsten Wert aller Zeiten.

DER AKTIONÄR meint: Facebook ist das bei Sozialen Netzwerken, was Google bei Suchmaschinen ist: eine Klasse für sich. Twitter, LinkedIn und wer sonst noch Ansprüche auf Marktanteile erhebt muss sehen was übrig bleibt. Mit dem Break auf ein Allzeithoch hat das Papier ein weiteres Kaufsignal generiert. 

 

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4