Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Börsenmedien AG
23.07.2014 Martin Weiß

Facebook: Anleger feiern starke Q2-Zahlen

-%
DAX

Der Social-Media-Riese hat im zweiten Quartal 2014 seinen beeindruckenden Wachstumskurs fortgesetzt und deutlich mehr umgesetzt und verdient als von Experten erwartet. Die Aktie kletterte nach der Veröffentlichung auf ein neues Allzeithoch.

Wie das von Selfmade-Milliardär Mark Zuckerberg geführte Unternehmen am Abend (New Yorker Zeit) nach Ende des regulären Handels mitteilte, kletterten die Umsätze in der April-Juni-Periode gegenüber dem Vorjahr um 61 Prozent auf 2,91 Milliarden Dollar. Das Ergebnis je Aktie stieg von 0,19 auf 0,42 Dollar. 

Analysten hatten im Schnitt mit Erlösen von 2,81 Milliarden Dollar und 0,32 Dollar je Anteilsschein gerechnet.

Wachstum in allen Bereichen

Die wichtigsten Kennzahlen im Überblick:

Monatliche aktive Nutzer(MAU): 1,32 Mrd. (+14 Prozent)

Mobile MAU: 1,07 Mrd. (+31 Prozent)

Umsatzanteil mobile Plattformen: 62 Prozent

Facebooks Bruttomarge erhöhte sich im Berichtszeitraum dramatisch, dank nur moderat gestiegener Kosten. Operativ verdiente der Konzern 1,4 Milliarden Dollar und damit annähernd das Dreifache dessen, was im Q2 des Vorjahres ausgewiesen worden war.

An der Börse kamen die Zahlen gut an. Die Aktie kletterte nachbörslich um 3,7 Prozent auf 73,66 Dollar und damit auf den höchsten Wert aller Zeiten.

DER AKTIONÄR meint: Facebook ist das bei Sozialen Netzwerken, was Google bei Suchmaschinen ist: eine Klasse für sich. Twitter, LinkedIn und wer sonst noch Ansprüche auf Marktanteile erhebt muss sehen was übrig bleibt. Mit dem Break auf ein Allzeithoch hat das Papier ein weiteres Kaufsignal generiert. 

 

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.
Narrative Wirtschaft

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0