28.12.2018 Marion Schlegel

Ex-Bayer-Tochter Covestro setzt auf Zukäufe: Aktie in den Top 5 im DAX

-%
Deutsche Bank
Trendthema

Der Spezialchemiekonzern Covestro will durch Zukäufe weiter wachsen. "Wir können uns mehrere kleine, einige mittlere und einen großen Zukauf vorstellen. Groß heißt im Milliardenbereich", sagte Konzernchef Markus Steilemann in einem am heutigen Freitag veröffentlichten Interview mit der Rheinischen Post. "Mit kleineren und mittleren Firmen sind wir in Kontakt. Die Zeiten für Zukäufe werden nach den jüngsten Kurskorrekturen besser." Auf die Frage, ob Covestro an der Bayer-Beteiligung am Chemieparkbetreiber Currenta interessiert sei, gab Steilemann keine konkrete Antwort. Akquisitionen müssten für die Investoren Wert schaffen und das Kerngeschäft stärken, sagte er der Zeitung. Wie Steilemann durchsickern ließ, könnte es im Bereich Polycarbonate etwas Passendes geben. Gleichzeitig würde man sich in Randbereichen wie Hochleistungslacken und Klebern umsehen.

Die Aktie von Covestro reagiert auf das Interview am heutigen Freitag mit einem deutlichen Kursanstieg von 3,2 Prozent auf 43,48 Euro. Nur Infineon mit plus 4,3 Prozent, Wirecard mit plus 3,7 Prozent und die Deutsche Bank mit plus 3,5 Prozent entwickeln sich zum Wochenschluss besser. Allerdings war die Aktie zuletzt extrem schlecht gelaufen. Das Papier hat sich seit Ende Juli in etwas halbiert. Ende November musste das Unternehmen wegen Produktionsausfällen und höherer Logistikkosten angesichts des niedrigen Rhein-Pegels seine Ergebnisziele für 2018 senken. Dies drückte weiter auf die Stimmung, die Aktie setzte ihren Abwärtstrend fort. An dem schwachen Chartbild ändert auch das heutige Kursplus allerdings nicht viel. Die Aktie ist weiterhin klar angeschlagen. DER AKTIONÄR rät bereits seit Längerem, bei der Aktie außen vor zu bleiben. Solange sich nichts an den grundlegenden Problemen ändert, ändert sich auch an dieser Einschätzung nichts. Das Gleiche gilt im Übrigen auch für die frühere Mutter Bayer. Auch diese Aktie ist angesichts einer Reihe von Problemen, nicht zuletzt durch die Übernahme von Monsanto, weiterhin massiv angeschlagen.

Buchtipp: Management by Internet

Die digitale Transformation ist in vollem Gange: Das Internet hat unser Leben verändert und auch Unternehmen müssen auf diesen Wandel reagieren. Management by Internet – das bedeutet, neue Werte wie Vernetzung, Offenheit, Partizipation und Agilität, die für „Digital Natives“ schon längst Alltag sind, auch in der Unternehmenskultur zu verwirklichen. Nur dann gelingt es, talentierte Nachwuchskräfte an sich zu binden, Mitarbeiter immer wieder aufs Neue zu motivieren und innovativ zu bleiben. Wie man diese neuen Führungsmodelle umsetzt und zugleich alte Unternehmensstrukturen gekonnt mit der neuen Wertewelt vereint, zeigt der Experte für Digital Leadership Dr. Willms Buhse unter anderem anhand von Unternehmen wie Bosch und Bayer sowie zahlreichen weiteren Beispielen aus der Praxis. Erfahren Sie, wie Unternehmen wie Bosch, Bayer, der SWR und viele andere den Wandel angehen und meistern. Lernen Sie, mithilfe welcher Methoden und Instrumente Sie den Wandel einleiten und unterstützen können: Innovative Fehlerkultur mit Rapid Recovery, Strategie-Entwicklung mit BarCamps und OpenSpaces, agile Umsetzung in FedExDays, Stand-ups statt Routinemeetings. Nutzen Sie den Selbsttest „Leadership Assessment“, um zu erkennen, ob die digitale Transformation für Sie noch Neuland ist oder ob Sie schon ein echter Digital Leader sind!

Autoren: Buhse, Willms
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 10.06.2014
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-172-6