Das sind die Gewinneraktien von morgen!
11.08.2021 Marion Schlegel

Evotec: Prognose bestätigt – neue Anlage startet

-%
Evotec

Das Hamburger Biotechunternehmen Evotec sieht sich nach einem Umsatzplus in den ersten sechs Monaten weiter auf gutem Weg zu seinen Jahreszielen. So soll der Umsatz 2021 weiter auf 550 bis 570 Millionen Euro steigen, teilte das im MDAX notierte Unternehmen am Mittwoch mit. Das wäre ein Plus von bis zu rund 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Evotec (WKN: 566480)

Beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) rechnet das Unternehmen mit einem Wert zwischen 105 und 120 Millionen Euro nach knapp 107 Millionen 2020. In den ersten sechs Monaten zog der Erlös um fast ein Fünftel auf knapp 280 Millionen Euro an. Das operative Ergebnis ging im ersten Halbjahr allerdings wegen höherer Investitionen sowie gestiegener Ausgaben für Forschung und Entwicklung um fast ein Viertel auf 36 Millionen Euro zurück.

Gleichzeitig gab Evotec die Eröffnung ihrer Anlage für die cGMP-Produktion von Biologika für die späte klinische Entwicklung und Vermarktung (J.POD 1 US) in Redmond, Washington, USA bekannt. Die innovative biopharmazeutische cGMP-Produktionsanlage vervollständigt die J.DESIGN-Plattform von Just – Evotec Biologics, die Datenanalyse und maschinelles Lernen in alle Schritte zur Erforschung, Entwicklung und Herstellung von Biologika integriert, so Evotec in einer Mitteilung.

Dr. Werner Lanthaler, Vorstandsvorsitzender von Evotec, kommentierte: „Evotec hat es sich zum obersten Ziel gemacht, Zugang zu innovativen und hocheffektiven Medikamenten zu ermöglichen. Die Eröffnung von J.POD 1 US markiert für unser Unternehmen und unsere Partner einen wichtigen Meilenstein. Durch diese einzigartig flexible Anlage verfügt Evotec nun über die internen Kapazitäten nicht nur innovative Biologika-Therapien zu erforschen und zu entwickeln, sondern sie auch zu den Patienten zu bringen, die sie dringend benötigen.“

Die Aktie von Evotec präsentiert sich am frühen Morgen unentschlossen. Nachdem sie zunächst ins Plus gelaufen war, notiert sie nun leicht im Minus bei 37,98 Euro. Das Papier liegt damit weiter knapp unter dem Junihoch von 39,22 Euro. Ein Sprung darüber würde ein neues positives Signal für die Aktie bedeuten. Dabeibleiben!

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8