Das sind die Gewinneraktien von morgen!
17.08.2021 Marion Schlegel

Evotec: Auf Platz 2 hinter Varta

-%
Evotec

Die Aktien von Evotec haben am Dienstag ihren starken Lauf seit Monatsanfang fortgesetzt. Um die Mittagszeit gewannen die Titel des Wirkstoffforschers unter den Favoriten im MDAX gut zwei Prozent auf 2,2 Prozent. Nur Varta kann am heutigen Dienstag noch stärker zulegen. Das Papier gewinnt aktuell gut sieben Prozent. Im August beläuft sich der Kursgewinn von Evotec nun bereits auf mehr als ein Fünftel.

Evotec (WKN: 566480)

Es fehlt auch nicht mehr allzu viel bis zum Ende Januar erreichten Jahreshoch von 43 Euro, das zugleich der höchste Kurs seit dem Jahr 2001 gewesen war. Ein Millionenauftrag des US-Verteidigungsministeriums und vermutlich Eindeckungen von Leerverkäufern hatten die Papiere damals kurzzeitig um 30 Prozent nach oben katapultiert.

Am Dienstag erhöhte nun Analyst Christian Ehmann von Warburg Research sein Kursziel für Evotec von 40 auf 48 Euro. Er betonte die guten Geschäftsperspektiven für die neue Produktionsanlage für Biologika und hob seine Gewinnerwartungen an. Sie biete dank ihre Skalierbarkeit Größenvorteile im Vergleich zum klassischen CRO-Geschäft des Wirkstoffforschers. Die Investmentbank Warburg Research hat zudem die Einstufung auf "Buy" belassen.

Damit ist Warburg deutlich optimistischer als die Deutsche Bank. Diese hatte am Montag ihr Kursziel für Evotec zwar von 33 auf 38 Euro angehoben. Dies liegt aber unter dem aktuellen Kurs der Aktie. Das Votum der Deutschen Bank lautet dementsprechend „Hold“.

Die Aktie von Evotec hat im Zuge der jüngsten Aufwärtsbewegung ein neues Kaufsignal generieren können. Mit dem heutigen Kursanstieg nähert sich das Papier nun der nächsten wichtigen Hürde. Gelingt auch der Sprung darüber, wäre dies ein weiteres extrem positives charttechnsiche Signal für die Aktie. DER AKTIONÄR bleibt ganz klar optimistisch für die Aktie, Anleger lassen die Gewinne laufen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.
Kurzfriststrategien für Anleger

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4