++ Bitcoin 11.000 USD: Jetzt startet Bitcoin-Boom 2.0! ++
05.01.2011 Uwe Raab

Euro: Rückschlagsgefahr massiv gestiegen

-%
DAX

Der Euro tendiert am Mittwoch stabil um die Marke von 1,33 Dollar. Die Handelsspanne zwischen grob 1,3060 und nun 1,3430 Dollar ist noch immer intakt. Markttechnisch betrachtet ist die Gefahr für einen kräftigen Euro-Kursrückgang allerdings gewachsen.

Der Euro tendierte am Mittwochmorgen vorrangig um das Niveau von 1,3280 Dollar. Das Tagestief lag bislang bei 1,3237 Dollar, während das Tageshoch im Laufe des asiatischen Handels bei 1,3324 Dollar markiert wurde. Zum wiederholten Male gelang des dem Euro nicht sich über das Widerstandsnest im Bereich oberhalb der Marke von 1,34 Dollar zu etablieren.

Angriffswellen werden stets gekontert

Noch schlimmer: Die jeweiligen Angriffswellen der Eurobullen wurden mit starken Gegenbewegungen gekontert, die jeweils in der Größenordnung zwischen ein bis zwei US-Cent binnen weniger Handelsstunden lagen.

In welche Richtung wird die Handelsbox verlassen?

Die aktuelle Handelsrange lässt sich im Bereich von 1,3058 und 1,3433 Dollar eingrenzen und hat nunmehr schon seit über sechs Wochen Gültigkeit. Desto länger sich diese Handelsspanne behaupten kann, umso heftiger ist die Ausbruchsbewegung aus dieser Handelsbox zu erwarten.

Mini Short für Dollaroptimisten

Mit einem Mini Short auf Euro/Dollar mit der WKN AA05EE lässt sich auf eine Ausbruchsbewegung nach unten in Richtung der 1,26-Dollar-Marke spekulieren. Das Hebelzertifikat notiert aktuell bei 15,50 Euro und verteuert sich auf rund 21,70 Euro, sofern der Euro bei 1,26 Dollar gehandelt wird.

Stoppkurs beachten

Ein Stoppkurs bei zwölf Euro sichert ab. Für Anleger, die im Mini Long auf Euro/Dollar mit der WKN BN57MA investiert sind gilt: Stoppkurs bei 4,40 Euro unbedingt beachten.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0