Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Börsenmedien AG
12.09.2016 Thorsten Küfner

E.on: -11 Prozent – das ist der Grund

-%
DAX

Der DAX steht angesichts der schlechten Vorgaben aus Asien heute von Beginn an unter Druck. Während sich die Kursverluste der meisten Titel aus dem deutschen Leitindex allerdings noch in Grenzen halten, geht es mit den Anteilen des Versorgers E.on sogar im zweistelligen Prozentbereich nach unten.

Denn Deutschlands größter Energiekonzern bringt heute seine Kraftwerks- und Energiehandelstochter Uniper an die Börse. Die E.on-Aktionäre erhalten dabei für je zehn Eon-Aktien ein Uniper-Papier zusätzlich, woraus sich gewissermaßen auch der Kursrutsch von knapp zehn Prozent erklärt. E.on will sich mit der Abspaltung seiner konventionellen Energie fit machen für die Energiewende. Der verbleibende Konzern - ohne die Gas- und Kohlekraftwerke - will sich ganz auf das Geschäft mit erneuerbarer Energie, Netzen und modernen Kundenlösungen konzentrieren.

Bei Uniper arbeiten aktuell etwa 13.000 Menschen. Der Börsengang ist der letzte Schritt einer Aufspaltung, die E.on-Chef Johannes Teyssen Ende 2014 angekündigt hatte. E.on gibt zunächst gut 53 Prozent von Uniper und damit die Mehrheit am Unternehmen ab. Zu Anfang erwarten Analysten turbulente Kursentwicklungen und Druck auf die Uniper-Aktie. Unter anderem müssen Aktienfonds den Wert verkaufen, weil er nach der Abspaltung von E.on nicht mehr im Börsenindex DAX vertreten ist.

Wichtige Fragen und Antworten zur Abspaltung finden Sie indes hier auf der E.on-Seite.

Foto: Börsenmedien AG

Keine attraktiven Investments
DER AKTIONÄR rät Anlegern weiterhin vom Einstieg bei E.on ab (und auch bei Uniper). Die Risiken sind aktuell noch sehr hoch, die Aussichten immer noch eher trüb. Zudem sind beide Firmen gewissermaßen Black Boxes und von daher für konservative Anleger ungeeignet.

(Mit Material von dpa-AFX)


Keynes - ein bedeutender Ökonomen des 20. Jhd.

 

Foto: Börsenmedien AG

Autor: John F. Wasik
ISBN: 9783864702471
Seiten: 232 Seiten
Erscheinungsdatum: 22. Januar 2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

John Maynard Keynes ist einer der einflussreichsten Volkswirte des 20. Jahrhunderts. Kaum bekannt ist hingegen, dass er auch einer der kompetentesten und innovativsten Investoren war.

John F. Wasik zeigt uns einen weitgehend unbekannten John Maynard Keynes. Wir erfahren, wie seine volkswirtschaftliche Ansichten sein Anlageverhalten beeinflusst haben und umgekehrt. So wandelte er sich vom Rohstoffspekulanten zum Value-Investor. Wasik arbeitet heraus: Keynes’ Einsichten zu Buy and Hold, Diversifikation oder den Vorzügen von Dividenden-Aktien sind zeitlos und sollten auch von Anlegern des 21. Jahrhunderts zur Kenntnis genommen werden. Nicht umsonst hat er großen Einfluss auf Star-Investoren wie Warren Buffett und George Soros ausgeübt. Zeit für einen Blick auf den Investor Keynes.

 

 

 

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.
Narrative Wirtschaft

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0