Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
27.11.2013 Michael Herrmann

EADS: Doppelter Aufwind

-%
DAX

Gute Nachrichten für die Anleger des Luftfahrtkonzerns EADS. Die Tochter Airbus will Boeing in Südamerika überholen. Zudem hat ein Analyst das Kursziel massiv nach oben geschraubt.

EADS hat große Pläne. Die Luftfahrttochter Airbus will im kommenden Jahren in Lateinamerika erstmals mehr Flugzeuge in der Luft haben as der US-Konkurrent Boeing. Konkret soll der Marktanteil an den Umsätzen der beiden Branchengrößen in der Region auf 52 Prozent steigen. Langfristig sei sogar noch deutlich mehr drin.

60 Prozent als übergeordnetes Ziel

"Wir erwarten, dass wir unseren Marktanteil in den kommenden Jahren weiter ausbauen warden", sagte Rafael Alonso, Vize-Präsident von Airbus in Latein America auf einer Nachrichtenkonferenz. Ein Meilenstein sei ein Marktanteil von 60 Prozent. Vor zehn Jahren lag der Anteil des europäischen Flugzeugbauers noch bei 23 Prozent. Um die Jahrtausendwende waren es sogar nur zwölf Prozent.

70 statt 45 Euro

Das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für EADS von 45 auf 70 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Analyst Sandy Morris untersuchte in einer Studie vom Dienstag die positiven Auswirkungen des neuen Airbus A350 XWB auf die Gewinne und den Cashflow von EADS. Aus fundamentaler Sicht werde sein neues Kursziel gut unterstützt.

Foto: Börsenmedien AG

Weiter ein Kauf

DER AKTIONÄR hält auch weiterhin an seiner positiven Einschätzung zur EADS-Aktie fest. Die Auftragsbücher bei der Konzerntochter Airbus sind nicht nur in Südamerika prall gefüllt. Auch die angestrebte Margen-Verbesserung dürfte den Kurs schon bald wieder auf die Sprünge helfen. Die Aktie bleibt somit ein starkes Investment für konservative Anleger.

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
Airbus 938914
NL0000235190
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8