Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Deutsche Börse, Deutsche Börse
14.04.2009 DER AKTIONÄR

Dyesol: Startschuss bei australischer Solar-Aktie

-%
DAX

Während die meisten Solaraktien in Europa und den USA zuletzt eine beeindruckende Rallye hingelegt haben, ist bei Dyesol (WKN: A0E TN7) noch recht wenig passiert. Das könnte sich schnell ändern. Das australische Solarunternehmen verfügt über eine bahnbrechende Technologie und wartet mit guten Nachrichten auf. Mit einem Kurs von gerade einmal 0,43 Euro ist die Aktie zudem ein echtes Schnäppchen.

Die heutige Meldung von Dyesol ist durchaus als Meilenstein in der Geschichte des australischen Solarunternehmens zu bezeichnen: Es wurde eine Projektstudie zur Errichtung einer Massenfertigungsanlage für Farbstoffsolarzellen in der Türkei in Auftrag gegeben. Sollte die Anlage gebaut werden, könnte Dyesol endlich die Früchte der jahrelangen Forschungsarbeit ernten.

Starke Technologie
Die Farbstoffzellentechnologie von Dyesol hat im Vergleich zu herkömmlichen Solarzellen eine Reihe von Vorteilen: Sie sind günstiger in der Herstellung, haben auch bei schwachen Lichtverhältnissen eine relativ hohe Leistung und lassen sich über die Verglasung in Gebäude integrieren.

Heftige Kursausschläge
Dyesol ist seit 2005 börsennotiert. Die Aktie hat seitdem schon einige Male für Furore gesorgt. Im Jahr 2006 schoss der Kurs binnen weniger Wochen von 0,20 auf 1,60 Euro in die Höhe. Nach einem weiteren Anstieg von 0,30 auf 1,20 Euro im Jahr 2007 hat sich der Kurs zuletzt zwischen 0,40 und 0,50 Euro eingependelt.

Hochspekulativ, aber hochinteressant
Zweifellos ist die Aktie ein hochspekulatives Investment. Aber die jüngste Meldung über den möglichen Beginn einer industriellen Massenfertigung könnte der Startschuss für eine erneute Kursrallye sein. Im Vergleich zu vielen anderen Solartiteln, die sich gegenüber ihren Jahrestiefstkursen bereits mehr als verdoppelt haben, hat Dyesol noch Nachholpotenzial. Obwohl die Aktie in Deutschland recht bekannt ist, sollten Aufträge wegen der geringen Handelsumsätze unbedingt limitiert werden. DER AKTIONÄR rät zum spekulativen Kauf mit Limit 0,45 Euro. Zur Absicherung sollte ein Stopp bei 0,35 Euro platziert werden. Das Kursziel auf Sicht von sechs Monaten liegt bei 0,90 Euro.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Dyesol - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8