+4.390% in 5 Jahren – jetzt Erfolgsstrategie sichern
Foto: Börsenmedien AG
05.12.2013 Stefan Limmer

Drillisch platziert Wandelschuldverschreibung – Aktie gibt nach

-%
DAX

Die Papiere von Drillisch zählen am Donnerstag zu den größten Verlierern im TecDAX, Grund für den Rücksetzer ist die Platzierung einer Wandelschuldverschreibung des Mobilfunkanbieters.

Durch den Verkauf der Anleihe, die in bis zu 4,1 Millionen Aktien wandelbar sein wird, will Drillisch 100 Millionen Euro erlösen. Nach Unternehmensangaben liegt die Verzinsung des Papiers mit einer Laufzeit von fünf Jahren zwischen 0,75 und 1,25 Prozent. Mit der Wandelschuldverschreibung will der TecDAX-Konzern seine Finanzierung breiter aufstellen und seinen Spielraum bei strategischen Entscheidungen erhöhen.

Grundkapital erhöht sich

Bei einer Wandelschuldverschreibung bekommen die Aktionäre am Ende der Laufzeit entweder den Nennwert der Anleihe zurück oder können sie sich in Aktien auszahlen lassen – dies lohnt sich aber nur, wenn der Aktienkurs über den bei Emission der Schuldverschreibung festgelegten Wandlungspreis notiert. Werden bei Drillisch die Wandelschuldverschreibungen in Aktien umgewandelt, würde sich das Grundkapital um 7,7 Prozent erhöhen.

Foto: Börsenmedien AG

Aktie unter Druck

Am Donnerstag gerät die Drillisch-Aktie nach den Neuigkeiten unter Druck. Der langfristige Aufwärtstrend ist trotz des Rücksetzers aber immer noch intakt. Investierte Anleger bleiben vorerst dabei.

Mit Material von dpa

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
Drillisch 554550
DE0005545503
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8